Schwerer Gang für TV Alsfeld

(mcs). Ein weiteres Mal noch müssen die Handballer des TV Alsfeld in der Bezirksoberliga Melsungen-Fulda auf Reisen gehen, ehe am nächsten Wochenende dann endlich die erste...

Anzeige

ALSFELD. Ein weiteres Mal noch müssen die Handballer des TV Alsfeld in der Bezirksoberliga Melsungen-Fulda auf Reisen gehen, ehe am nächsten Wochenende dann endlich die erste Partie in der heimischen Großsporthalle auf dem Programm steht.

Samstag, 17 Uhr ESG Gensungen/Fbg. II - TV Alsfeld

Die zehnte Auswärtspartie der laufenden Saison hat es allerdings in sich, denn mit der ESG Gensungen/Felsberg II wartet am Samstag (17 Uhr) ein ganz dicker Brocken. Und Punkte für den Tabellenvorletzten dürften dabei in weiter Ferne sein, was sowohl am Gegner als auch zum wiederholen Mal am dezimierten, eigenen Kader liegt. "Gensungen/Felsberg gehört für mich absolut zu den stärksten Mannschaften der Liga. Sie sind auf allen Positionen stark besetzt und weisen nicht von ungefähr mit 345 die meisten erzielten Tore der Liga auf. Vor allem ihr Umschaltspiel aus der Abwehr heraus ist richtig stark. Da dürfen wir uns im Angriff nur wenige Fehler erlauben und brauchen ein gutes Rückzugsverhalten", hat Alsfelds Trainer Liviu Pavel eine sehr hohe Meinung vom kommenden Gegner. Doch wo Licht ist, da ist auch Schatten: Die offensive Spielweise Gensungen/Felsbergs verursachte auch schon über 300 Gegentore, die meisten der Liga. Und auch drei Niederlagen musste die Oberliga-Reserve bislang bereits einstecken, fand aber zuletzt in die Erfolgsspur zurück und feierte vier Siege in Folge.

Erst zwei Erfolge stehen dagegen für den TV Alsfeld zu Buche, was nach bereits neun Auswärtspartien aber nicht verwundern kann. In gleich drei spielfreien Wochen konnten die Vogelsberger zumindest neue Kräfte sammeln, der schmale Kader dürfte aber auch am Samstag wieder das Hauptproblem darstellen. Zudem wurde Domagoj Buntic nach seiner Blauen Karte gegen Landeck/Hauneck für zwei Spiele gesperrt und fehlt in Nordhessen ebenso wie im ersten Heimspiel gegen den TSV Ost-Mosheim. Daher möchte Trainer Pavel vorher zwar nicht schwarzmalen, schätzt die Lage allerdings recht düster ein: "Auch mit Domagoj wären die Gensunger für uns eine Herkulesaufgabe geworden, ohne ihn müssen wir realistisch gesehen sagen, dass wir versuchen wollen, so lang und so gut wie möglich Paroli zu bieten. Aber mehr dürfte wohl nicht drin sein."

Anzeige

Ein "Vier-Punkte-Spiel" wartet dagegen auf die Damenmannschaft des TV Alsfeld in der Bezirksoberliga Melsungen-Fulda. Am Samstag (17.30 Uhr) empfängt das Schlusslicht den Tabellennachbarn HSG Landeck/Hauneck in der heimischen Großsporthalle. Zwei Punkte liegen die Gäste vor den TVA-Damen, mit einem Heimsieg könnte das Team von Trainer Frank Böcher im Tableau vorbeiziehen.