Trkulja trifft zum Einstand doppelt für Gießen

aus FC Gießen

Thema folgen
FCG-Coach Daniyel Cimen war mit der Leistung seiner Schützlinge im Test gegen Cleeberg nur bedingt zufrieden. Foto: Jan Huebner

Regionalligist FC Gießen hat nach dem 3:1 gegen Viktoria Aschaffenburg auch sein zweites Testspiel in der Sommervorbereitung gegen Mitte-Verbandsligist FC Cleeberg siegreich...

Anzeige

WATZENBORN-STEINBERG. Auf dem Rasen in Watzenborn-Steinberg zeigten die Gießener eine sehr mäßige Vorstellung und bezwangen sich stark wehrende Cleeberger mit 3:0 (1:0). Seinen Einstand mit zwei Toren garnierte dabei Nikola Trkulja, der erst am Dienstag von den Stuttgarter Kickers verpflichtet worden war. "Man hat seine enorme Spielintelligenz schon gesehen, er wird uns weiterhelfen", war Trainer Daniyel Cimen mit dem ersten Auftritt des zentralen Mittelfeldspielers, der als Stratege zum Fixpunkt werden soll, zufrieden.

Insgesamt sah nicht nur der Coach "viel Leerlauf. Vor allem im letzten Drittel, wir haben vor der Pause wenig bis gar nichts rausgespielt. In der zweiten Hälfte war des besser, da waren wir im Gegenpressing präsent, haben aber auch da vorm Tor häufiger nicht die richtigen Entscheidungen getroffen." Cimen setzte lediglich 15 Feldspieler ein und schonte einige leicht angeschlagene Akteure wie Jann Bangert, Kamil Tyminski, Dren Hodja und Aykut Öztürk: "Wir wollten eigentlich fast komplett durchwechseln, so hat man die drei Trainingseinheiten von gestern und vorgestern doch gespürt."

Die Cleeberger hatten anfangs die Chance zur Führung, als Kilian Mandler die Kugel in der vierten Minute an den Außenpfosten beförderte. Sebastian Greb vergab in der elften Minute die zweite Gelegenheit, ehe der FCG durch Trkulja das 1:0 markierte. Schlitzohrig setzte der Neue handlungsschnell einen Freistoß zum 1:0 in die Maschen und überraschte damit die verdutzten Kleebachtaler (13.). Aus dem Spiel heraus brachte der Viertligist kaum zwingende Aktionen zustande. Einzig bei Ryunosuke Takeharas Abschluss auf Vorarbeit von Trkulja wurde es gefährlich (15.). In der 53. Minute prüfte Gabriel Weiß Cleebergs Torhüter Roman Hellhund, bevor Gießens Außenbahnspieler das 2:0 auflegte. Von der Grundlinie passte er zurück zu Trkulja, der seinen Doppelpack schnürte (67.). Zwei Minuten vor dem Ende besorgte Zeki Erkilinc nach Flanke von Takehara den 3:0-Endstand. Weiter geht es für die Gießener am Samstag um 14 Uhr im Waldstadion gegen Hessenligist SG Barockstadt.