Im Training bis zur Entscheidung

aus FC Gießen

Thema folgen

Für Fußball-Regionalligist FC Gießen geht es wieder zurück ins Training - zumindest vorerst. Bis die Entscheidung der Liga-Leitung vorliegt, wie es mit dem Spielbetrieb im...

Anzeige

GIESSEN. Der FC Gießen ist aus der Quarantäne raus - und im Training drin. Aufgrund der Verordnung des Hessischen Innenministeriums werden die Regionalliga-Teams formal als Profis geführt, dürfen deshalb auch trainieren. Für die Elf von Daniyel Cimen bedeutet das, dass sie bis zur Entscheidung der Regionalliga Südwest GbR, ob und wann es im Jahr 2020 mit dem Spielbetrieb weitergeht, täglich in Gießen im Stadion oder in Watzenborn-Steinberg ihre Einheiten absolvieren werden.

"Wir werden auch stand jetzt nicht bis zur finalen Entscheidung in Kurzarbeit gehen und bis dahin ganz normal trainieren", teilt Co-Trainer Marco Vollhardt mit. "Bis dahin" bedeutet vermutlich zunächst bis zum 17. November, denn die Liga-Verantwortlichen hatten in ihrem letzten Schreiben diesen Termin als Deadline gesetzt. Wenn ab dann für alle Vereine eine reguläre Vorbereitung möglich sei, könnte es möglicherweise im Dezember weitergehen mit den Punktspielen. Allerdings müsste bis dahin auch Rheinland-Pfalz das Trainingsverbot aufheben. Für den FC Gießen ist immerhin zumindest Training möglich. Zielrichtung 5. Dezember, wenn die Partie gegen den VfB Stuttgart II ansteht. Oder eben nicht. Sollte die Runde erst 2021 fortgesetzt werden, ginge es nach der Regionalliga-Entscheidung in die Kurzarbeit, wie Vollhardt weiß.