Passende sportliche Antwort auf Turbulenzen

Jubelpyramide: Obenauf Kevin Rennert, in der Mitte Torschütze Ahmet Marakoz. TuBa siegt im Topspiel gegen Zeilsheim. Foto: Bär

Ahmet Marankoz trifft doppelt gegen den SV Zeilsheim und belohnt Rahmani-Elf für besten Heimauftritt der Saison.

Anzeige

POHLHEIM. "Ich zweifele das Urteil nicht an, aber speziell die Mannschaft und wir als Trainerteam sind schon sehr enttäuscht, weil wir uns die 30 Punkte hart erarbeitet hatten." Das hatte Sherwin Rahmani, Trainer des FC TuBa Pohlheim, in Anbetracht des Sieben-Punkte-Abzugs aufgrund der Vorfälle nach dem Match gegen den SV Bauerbach gesagt. Seine Mannschaft setzte diese Enttäuschung im Duell mit Aufstiegskandidat SV Zeilsheim in "die beste Heimspielleistung dieser Runde" um, so Rahmani, schlug den Tabellendritten verdientermaßen mit 2:1 (2:1) und zeigte einmal mehr, dass TuBa sportlich zu den Top-Adressen der Klasse gehört.

TuBa Pohlheim - SV Zeilsheim 2:1

"In der ersten Halbzeit waren wir dermaßen überlegen und hatten viele Chancen", bilanzierte der hochzufriedene Coach weiter, "da hat uns ein bisschen die Effektivität gefehlt. Mit dem möglichen 3:0 hätten wir den Sack zu machen können. Insgesamt waren wir die bessere Mannschaft." Da sowohl Stammkeeper Mustafa Yaman als auch Ersatzmann Sado Birol gesperrt sind, stand Florian Stumpf, der zuletzt in der dritten Mannschaft als Feldspieler aktiv, zwischen den Pfosten. Dass Stumpf einen recht ruhigen Nachmittag verlebte und insgesamt nur zweimal ernsthaft geprüft wurde, unterstreicht die starke Vorstellung der Hausherren. Nachdem Stumpf gegen Ephraim Uworuya klasse reagiert hatte (5.), nahmen die Pohlheimer das Heft in die Hand um kamen zu einer wahren Flut an Einschussgelegenheiten. Helmut Schäfer (9.), Kevin Rennert (26.), Ahmet Marankoz (28. und 41.) scheiterten allesamt an Torhüter Dominik Reining, während Kevin Rennert den Pfosten traf (41.). Zweimal schlug es vor dem Seitenwechsel dennoch im Gästegehäuse ein. Marankoz verwandelte einen Freistoß durch die löchrige Abwehrmauer zum 1:0 (19.), ehe der 32-Jährige Goalgetter in der 38. Minute zum Doppelpacker avancierte, indem er nach dem abgewehrten Schuss Steffen Spottkas durch konsequentes Nachsetzen einlochte.

Wie aus dem Nichts fiel dann mit der letzten Aktion vor dem Pausenpfiff der Anschluss durch Raffael Grigorian. Im zweiten Abschnitt ließ TuBa hinten weiter so gut wie nichts zu und erarbeitete sich einige aussichtsreiche Offensivaktionen, wobei mitunter der eine oder andere Schnörkel zu viel dabei war. Rennert verpasste das 3:0 (64.), als er einen Querpass von Marankoz am Fünfer nicht richtig unter Kontrolle bekam (64.). Zeilsheim warf in den Schlussminuten alles nach vorne, Stumpf musste allerdings nur bei einem Freistoß, den er über den Querbalken lenkte, eingreifen (92.).

Anzeige

FC TuBa Pohlheim: Stumpf - Nohman (90.+3 Dalkilic), Sidon, Chabou, Klotz - Kusebauch - Rennert, Spottka (90. Gülec), Buycks (80. Schadeberg), Schäfer - Marankoz.

SV Zeilsheim: Reining - Fosuhene (35. Scholz), Fujiwara, Uslu, Janke - Pitas, Mastilovic - Maingad (46. Sultani), Grigorian (51. Best), Uworuya - McCrary.

Tore: 1:0 Marankoz (19.), 2:0 Marankoz (38.), 2:1 Grigorian (45.+2). - Schiedsrichter: Schandry (Königstein). - Gelbe Karten: Marankoz, Rennert, Sidon / Fosuhene. - Zuschauer: 200.