Fußball: Verkehrte Welt wieder zurechtrücken

Kurz in Schieflage: Die bärenstarke Überraschungsmannschaft TuBa Pohlheim mit Kevin Rennert kassierte einen Rückschlag, der heute wettgemacht werden soll. Foto: Schepp

Wenn TuBa Pohlheim am Sonntag in der Verbandsliga den RSV Weyer empfängt, treffen zwei Teams aufeinander, die zuletzt überraschten.

Anzeige

POHLHEIM. 24 Punkte aus zwölf Spielen - der FC TuBa Pohlheim spielt als Aufsteiger bislang eine überragende Saison in der Fußball-Verbandsliga Mitte. Es dauerte bis zu eben diesem zwölften Spieltag, bis die Mannen aus Pohlheim erstmals eine hohe Niederlage kassierten.

"Wir haben verloren, weil wir ihr Konterspiel nicht in den Griff bekommen haben. Aber da muss man auch mal die gute Leistung des Gegners anerkennen", nennt Trainer Sherwin Rahmani sportlich fair Gründe für das 0:5 beim Hessenliga-Absteiger FC Ederbergland vor zehn Tagen. Selbstredend will es der Neuling am Sonntag (15 Uhr) wieder besser machen und hat mit dem RSV Weyer eine Mannschaft vor der Brust, die dafür wie geeignet schien - zumindest bis zum vergangenen Sonntag. Über Wochen war der Mitaufsteiger der Pohlheimer nicht mehr als ein Punktelieferant gewesen, der gegen Zeilsheim, Ederbergland und Eltville sage und schreibe 19 Gegentore kassierte, um sich dann mit einem Paukenschlag zurückzumelden. Gegen den Meisterschaftskandidaten VfB Marburg gewann die Truppe aus dem Landkreis Limburg-Weilburg wie aus dem Nichts mit 3:2 und gab die rote Laterne an Bauerbach ab. Sicherlich eine Warnung für TuBa, Weyer nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. "In dieser Liga kann jeder jeden schlagen", sagt denn auch Sherwin Rahmani, der von seinem Team fordert: "Wir müssen und werden an unser Leistungslimit gehen, damit wir eine Chance haben, die drei Punkte bei uns zu behalten. Weyer agiert kompakt und mannschaftlich sehr geschlossen. Zudem haben sie gute Spieler in ihren Reihen." Beide Clubs kennen sich übrigens aus der Aufstiegsrunde. Das Hinspiel ging mit 3:1 an die Pohlheimer, das zweite Aufeinandertreffen entschied der RSV deutlich mit 5:0 für sich.

Aufgrund der Konstellation in den Klassen oberhalb der Verbandsliga schafften letztlich sowohl TuBa als auch Weyer den Sprung. In puncto Personal ist Goalgetter Kevin Rennert wieder topfit, hinter dem Einsatz des angeschlagenen Kevin Buycks steht ein Fragezeichen. Denis Cetinkaya ist rotgesperrt.