Wechselt Eintracht-Stürmer Dost nach Brügge?

aus Eintracht Frankfurt

Thema folgen
Eintracht-Stürmer Bas Dost könnte nach nur einem Jahr Frankfurt verlassen. Archivfoto: dpa

Der FC Brügge bemüht sich einem Medienbericht zufolge um den Frankfurter Torjäger Bas Dost. Ein zweiter neuer Stürmer neben Ragnar Ache hätte einen gewissen Charme.

Anzeige

FRANKFURT. Am Mittwochvormittag hat Bas Dost genau wie sein Kollege Goncalo Paciencia nicht mit der Mannschaft der Frankfurter Eintracht trainiert. Beide hätten im Rahmen der „individuellen Trainingssteuerung“, wie der Klub offiziell erklärte, eine planmäßig vorgesehene Individualeinheit im Kraftraum der Arena absolviert.

Kein Training am Nachmittag

Am Nachmittag hat Dost wegen "leichter muskulärer Probleme" auch nicht auf dem Trainingsplatz gestanden. Ob er überhaupt dauerhaft auf den Trainingsplatz und ins Team zurückkehren wird, ist fraglich. Nach einem Bericht der gewöhnlich gut informierten niederländischen Zeitung „Algemeen Dagblad“ hat der FC Brügge bei der Eintracht angefragt mit dem Ziel, den 31 Jahre alten Dost loszueisen. Der belgische Meister spielt in dieser Saison in der Champions-League und sucht dringend einen Mittelstürmer mit Torjägerqualitäten. Dost soll nicht abgeneigt sein, sich mit dem Angebot ernsthaft zu beschäftigen.

Eintracht sicher verhandlungsbereit

Die Eintracht hat die Anfrage der Belgier nicht bestätigt, wäre aber mit ziemlicher Sicherheit verhandlungsbereit. Vor einem Jahr haben die Frankfurter sieben Millionen Euro für Dost an Sporting Lissabon überwiesen. Die Saison ist dann nicht so verlaufen, wie es sich beide Seiten gewünscht hatten. Unter anderem wegen Verletzungen hat Dost nur acht Tore erzielt. „Das war enttäuschend für mich“, hat er gerade letzte Woche erst eingeräumt, „ich kann es viel besser und will es viel besser machen.“ Aber möglicherweise nicht mehr bei der Eintracht. Sollten die Frankfurter die sieben Millionen Euro Ablöse oder wenigstens einen großen Teil davon wieder einnehmen können, wären sie sicher nicht abgeneigt. Die Ablöse kann frei verhandelt werden. Der Vertrag von Dost läuft bis 2022 und es gibt keine Ausstiegsklausel.

Anzeige

Zwei weitere Torjäger

In der Folge eines Abgangs müsste die Eintracht einen weiteren neuen Stürmer neben Ragnar Ache verpflichten. Das hätte einen gewissen Charme, denn mit den beiden Portugiesen Goncalo Paciencia und André Silva stehen noch zwei Torjäger unter Vertrag, die ebenfalls im Zentrum daheim sind. Ein Ersatz für Dost könnte eher über die Seite kommen und damit die taktischen Möglichkeiten für Trainer Adi Hütter erweitern. Aber noch ist es nicht so weit. Von der Eintracht gab es am Mittwoch keinen Kommentar zu den angeblich laufenden Gesprächen. Spätestens am Samstag, wenn es in einem Test gegen Mainz 05 geht, wird sich dann zeigen, ob Dost noch ein „Adler“ ist oder eben nicht.

Erik Durm verletzt

Aus einem ganz anderen Grund hat am Mittwoch Erik Durm erneut nicht trainiert. Der Verteidiger hat sich am Sonntag eine Schulterprellung zugezogen und muss bis Anfang nächster Woche pausieren. Neben ihm fehlen ja mit den Nationalspielern Evan Ndicka, Filip Kostic und Steven Zuber drei weitere Spieler für die linke Außenseite. Und so wird gegen Mainz Timothy Chandler da aushelfen müssen. In einer Pressekonferenz hat sich Chandler zuversichtlich vor der neuen Saison geäußert. „Wir haben die Qualität im Kader, auch dieses Jahr wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz zu kommen", sagte er.

Von Peppi Schmitt