Dag Heydecker verlässt EC Bad Nauheim

Dag Heydecker legt das Amt des Geschäftsleiters beim EC Bad Nauheim auf eigenen Wunsch nieder.  Foto: Joachim Storch

Der Eishockey-Zweitligist muss sich auf die Suche nach einem neuen Geschäftsleiter begeben. Dag Heydecker legt dieses Amt auf eigenen Wunsch nach zwei Jahren nieder.

Anzeige

BAD NAUHEIM. Eishockey Zweitligist EC Bad Nauheim muss künftig ohne Dag Heydecker auskommen. Der 61-Jährige hat auf eigenen Wunsch seine Arbeit als Geschäftsleiter beendet. Der gebürtige Steinfurther war im Sommer 2020 an die Seite von Geschäftsführer Andreas Ortwein gerückt und zeichnete für die Themen Außendarstellung, externe und interne Kommunikation, Image und Identifikation verantwortlich. "Es war mir eine große Freude, dass ich fast zwei Jahre meinen Herzensverein unterstützen durfte. Es waren, bedingt durch Corona, zwei sehr intensive wie interessante Spielzeiten. Allerdings, das ist meine Erkenntnis, kann ich aufgrund meines Wohnsitzes in Mainz nicht jeden Tag vor Ort sein, um diesen Job nach meinen Ansprüchen zu erledigen. In einem Eishockey-Club ist man 365 Tage im Jahr gefordert und das ist mir leider so nicht möglich. Der EC Bad Nauheim wird aber immer einen Platz in meinem Herzen haben", so die emotionale Begründung Heydeckers.

"Ich möchte mich bei Dag für sein tolles Engagement bedanken. Das Arbeiten mit ihm hat immer sehr viel Spaß gemacht. Er hat uns in den in den letzten zwei Jahren in vielen Bereichen mit weiterentwickelt und somit eine hervorragende Basis für die Zukunft geschaffen. Wir hätten auch gerne mit ihm weitergearbeitet, aber ich denke, alle in der Organisation können seine Entscheidung und auch vor allem seine Gründe nachvollziehen", so Geschäftsführer Andreas Ortwein. Ein Nachfolger Heydeckers steht noch nicht fest, die Suche läuft bei den Roten Teufeln aber bereits auf Hochtouren.