Bürger-Liste stellt sich hinter Seum

Die Wählervereinigung stellt in einer Pressemitteilung die Stilmittel der großen Volksparteien infrage. Auch die BL sei schon von gezielt unwahren Äußerungen betroffen gewesen.

Anzeige

NIDDA. Die Bürger-Liste Nidda kann die Verärgerung von Bürgermeister Seum (KA vom 27. Januar) nachvollziehen und meldet sich mit einer Pressemitteilung. In der Vergangenheit sei auch die Bürger-Liste Nidda mehrfach von gezielten unwahren Äußerungen des politischen Gegners betroffen gewesen.

Die Bürger-Liste Nidda (BL) als lokale Wählervereinigung wundert sich insbesondere, dass die großen Volksparteien solche fragwürdigen Stilmittel nötig haben. Auf kommunaler Ebene gebe es sehr viele Schnittmengen. Man könnte inhaltlich zum Wohle Niddas durchaus mehr zusammenarbeiten. "Bei der Bürger-Liste, der Name sagt es, steht der Bürger im Vordergrund und nicht politisches Kalkül. Konsens, nicht Konfrontation, ist das Gebot der Stunde, insbesondere in diesen schweren Zeiten. Seit Beginn der Pandemie geben Bürgermeister Seum und die Angestellten der Stadt Nidda jeden Tag aufs Neue ihr Bestes zum Wohle der Stadt", schreiben die Verfasser.

Für ein Hallenbad, wie es die SPD fordert, stehe auch die Bürger-Liste, aber nur, wenn es den Haushalt dauerhaft nicht überlaste und keine weiteren Steuererhöhungen sowie unnötige Kredite auf Kosten der nachfolgenden Generationen verursache. "Wir plädieren dafür, zunächst die Ergebnisse des in Auftrag gegebenen Bäderkonzepts abzuwarten. Außerdem sehen wir den Wetteraukreis in der Pflicht, sich an den Neubaukosten zu beteiligen."

Bei allen anderen Themen, egal ob ein Wahlprogramm nun sieben wesentliche Punkte oder 70 fein granulierte Ziele enthalte, halte die BL Nidda eine inhaltliche Zusammenarbeit für möglich. Was sich in der Vergangenheit im Abstimmungsverhalten gezeigt hätte: "Uns ist egal, wer einen Antrag stellt, der Inhalt ist entscheidend. Guten Ideen, von denen wir uns einen Erfolg für Nidda versprechen, folgen wir gerne und ohne parteipolitische Scheuklappen", sagt BL-Pressesprecher Joachim Zweiböhmer. Wer die BL wähle, wisse, wofür die BL steht: für die Unterstützung des Weges von Bürgermeister Seum.