Betrunkenen ohne Führerschein in Limeshain gestoppt

Eigentlich war der Polizist nicht im Dienst, doch sein Eingreifen verhinderte Schlimmeres: 2,14 Promille hatte ein Autofahrer, der keinen Führerschein hat, getankt. Es seien...

Anzeige

LIMESHAIN. In seiner Freizeit machte ein Polizist aus dem Rhein-Main-Gebiet am Montag in der Wetterau eine besorgniserregende Feststellung. Zwischen Rommelhausen und Himbach fuhr ein Fahrzeug vor ihm, dessen Fahrer offenbar berauscht zu sein schien. An einer Ampel informierte er die zuständigen Kollegen in Büdingen und hielt den Mann bis zum Eintreffen der Unterstützung von der Weiterfahrt ab. Nur vier Bier habe er getrunken, gab der 42-Jährige aus dem Ostkreis vor.

Ein Atemalkoholtest ergab ein anderes Ergebnis: 2,14 Promille zeigte das Messgerät, weshalb der Mann festgenommen wurde und die Polizeistreife zur Wache begleiten musste. Die Auswertung des entnommenen Blutes wird den konkreten Alkoholgehalt ergeben. Einen Führerschein zogen die Polizisten nicht ein, denn der Mann aus der Wetterau besaß gar keinen. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Auf dem Beifahrersitz des schwarzen Ford, trafen die Polizisten während der Kontrolle den Fahrzeughalter an. Er war nüchtern und besitzt auch eine Fahrerlaubnis. Weshalb er das Steuer dem völlig untauglichen Fahrer überließ, bleibt fraglich. Auch gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren wegen des Überlassens des Fahrzeuges an einen Betrunkenen ohne Führerschein. Dank des aufmerksamen und engagierten Verhaltens des Schutzmannes konnte Schlimmeres verhindert werden. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Büdingen unter der Rufnummer 06042/96480 entgegen.