Coronavirus: Im Wetteraukreis steigt Zahl der Verdachtsfälle

So verteilen sich die Corona-Fälle auf die Kommunen.  Grafik: Wetteraukreis

Während sich die Zahl der nachgewiesenen Infektionen laut Wetteraukreis auf niedrigem Niveau einpendelt, steigt die Zahl der Verdachtsfälle. Allein acht Schulen haben...

Anzeige

. WETTERAUKREIS (red). Dem Wetteraukreis sind am Freitag drei neue Corona-Infektionen aus Bad Nauheim (2) und Karben (1) gemeldet worden. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Fälle lag danach bei 522 (Donnerstag: 519).

Die Zahl der insgesamt aus der Quarantäne entlassenen Personen ist ebenfalls gestiegen: von 450 auf 453, nachdem Erkrankte aus Bad Vilbel (1), Büdingen (1) und Butzbach (1) genesen sind. An den Folgen einer Covid-19-Erkrankung sind im Wetteraukreis bis dato 13 Menschen gestorben. Aktuell erkrankt sind demnach 56 Wetterauer.

Am Freitag lagen neun Menschen im Krankenhaus, acht davon wurden nach Angaben des Wetteraukreises im Laufe des Donnerstags aus anderen Landkreisen überwiesen. Es handelt sich dabei um Verdachtsfälle.

Während sich die Zahl der neu nachgewiesenen Infektionen laut Wetteraukreis auf einem niedrigen Niveau einpendelt, steigt die Zahl der Verdachtsfälle immens. Innerhalb der vergangenen Tage hätten allein acht Schulen Verdachtsfälle gemeldet. "Weil jeder Verdachtsfall erhebliche Konsequenzen haben kann, werden sofort das Umfeld und mögliche Kontakte ermittelt. Wir testen dann selbst und sorgen für eine schnelle Auswertung im Landeslabor in Dillenburg", berichtet Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs.

Anzeige

Im Wetteraukreis mit 308 000 Einwohnern liegt die Inzidenz weiter bei sieben, nachdem die Zahl der Infizierten in den vergangenen sieben Tagen um 20 gestiegen ist. Vom Schwellenwert, der eine Verschärfung der Beschränkungen des öffentlichen Lebens nach sich zieht, ist die Wetterau damit trotz der neuen Fälle nach wie vor weit entfernt. Er liegt bei 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen.