Bauarbeiten zwischen Hirzenhain und Glashütten: Letzter...

 Symbolfoto: imageteam - stock.adobe

Die Straßenbauarbeiten zwischen Hirzenhain und Glashütten wechseln am Freitag in den letzten Bauabschnitt. Daher wird eine neue Vollsperrung eingerichtet.

Anzeige

. Hirzenhain (red). Die seit Anfang Juni laufenden Straßenbauarbeiten an der Landesstraße 3183 zwischen Hirzenhain und Glashütten sind nach Angaben von Hessen Mobil mittlerweile so weit fortgeschritten, dass am kommenden Freitag, 9. Oktober, ein weiteres wichtiges Etappenziel erreicht wird und der Wechsel in den letzten Bauabschnitt erfolgen kann.

Dann werden die abschließenden Arbeiten im Kreuzungsbereich der Landesstraße 3183 und der Landesstraße 3185 sowie die daran anschließende Fahrbahnerneuerung im Bereich der freien Strecke bis zum Ortseingang von Glashütten erledigt. Darüber hinaus werden auch einzelne Schadstellen an der Brücke über den Hillersbach saniert. Voraussichtlich ab Anfang November steht der erneuerte Landesstraßenabschnitt den Verkehrsteilnehmern wieder zur Verfügung.

Bis dahin muss nach Angaben von Hessen Mobil für den letzten Bauabschnitt eine Vollsperrung zwischen den beiden Einmündungen nach Nidda und nach Steinberg eingerichtet werden. Ab dem Zeitpunkt dieser Sperrung können die Verkehrsteilnehmer jedoch den neuen Abschnitt zwischen Hirzenhain und der Einmündung nach Nidda wieder befahren. Die Umleitung führt ab der Einmündung nach Nidda auf der neuen Landesstraße 3183 nach Hirzenhain, dort weiter auf der Bundesstraße 275 nach Merkenfritz und anschließend auf die Landesstraße 3185 nach Steinberg und Glashütten. In umgekehrter Richtung verläuft die Umleitung entsprechend.

In Steinberg soll wie bisher im unübersichtlichen Kurvenbereich eine provisorische Ampel für einen geordneten Verkehrsablauf sorgen. Für die Anwohner und Anlieger in der gesperrten Ortslage von Glashütten gelten gesonderte Regelungen.

Anzeige

Laut Hessen Mobil wies die Landesstraße nicht nur deutliche Fahrbahnschäden, sondern auch starke Substanzverluste auf. Daher habe man sie erneuern müssen. Dazu seien verschiedene Bauabschnitte nötig gewesen. Nahezu abgeschlossen sei die Erneuerung der Fahrbahndecke auf der freien Strecke zwischen Hirzenhain und der Einmündung zur Landesstraße 3185 in Richtung Nidda. Dort sei zunächst die schadhafte Fahrbahndecke abgefräst und dann im Hocheinbau durch neue Asphalttragschichten und eine neue Asphaltdeckschicht verstärkt worden. Die Entwässerungseinrichtungen, wie Längs- und Querdurchlässe, seien durch neue Stahlbetonrohre ersetzt worden, Ein- und Ausläufe seien mit Basaltsteinen umpflastert worden. Zusätzlich seien weitere Arbeiten an der Straßenentwässerung, etwa die Herstellung von Drainageleitungen und Teilsickerrohrleitungen oder auch die Regulierung von bestehenden Mulden und Gräben, erledigt worden.

In diesem Zusammenhang habe der Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe (ZOV) zeitgleich an der Buderusstraße in Hirzenhain punktuelle Arbeiten an den Ver- und Entsorgungsleitungen vorgenommen. Die Buderusstraße habe zudem eine neue Asphaltdeckschicht erhalten.

In Teilbereichen sei der Kreuzungsbereich der Landesstraße 3183 und der Landesstraße 3185 südlich von Glashütten bereits grundhaft erneuert worden, auch die Umgestaltung dieses Knotenpunktes habe bereits begonnen. Durch einen partiellen Rückbau sowie eine verkehrliche Optimierung und eine punktuellen Aufweitung der bestehenden Fahrbahn soll nach Angaben der Straßenbaubehörde Hessen Mobil eine Verbesserung der Verkehrssituation erreicht werden.