Vollsperrung wird am Freitag aufgehoben

Am Freitag wird die Vollsperrung aufgehoben.  Symbolfoto: Sebastian Kahnert/dpa

Die Bauarbeiten auf der Bundesstraße 275 zwischen Gedern und Hartmannshain sind fast abgeschlossen. Die Vollsperrung wird daher voraussichtlich bereits am Freitag, 16. Juli,...

Anzeige

GEDERN. Die Bauarbeiten auf der Bundesstraße 275 zwischen Gedern und Hartmannshain sind fast abgeschlossen. Die Vollsperrung wird daher voraussichtlich bereits am Freitag, 16. Juli, und damit deutlich früher als geplant wieder aufgehoben. Das teilt Hessen Mobil mit.

Die umfangreichen Straßenbauarbeiten auf der B 275 hatten Anfang Mai begonnen. Da die Fahrbahndecke verschiedene Schäden aufwies, wurde durch die Erneuerung des insgesamt 7,4 Kilometer langen Abschnitts weiteren Substanzverlusten entgegengewirkt. Während der Baumaßnahme wurde der schadhafte Fahrbahnbelag abgefräst und durch ein neues Asphaltpaket ersetzt, das aus einer Asphalttrag- und einer Asphaltdeckschicht besteht. Durch die Erneuerung der Fahrbahn entsprechend den heutigen Verkehrsanforderungen wird laut Hessen Mobil eine deutliche Erhöhung der Verkehrssicherheit und des Fahrkomforts erreicht. Darüber hinaus wurde der Einmündungsbereich der Bundesstraße 276 in Richtung Schotten nicht nur saniert, sondern auch umgestaltet. Die Restarbeiten, wie etwa die Erneuerung der Schutzplanken, werden nach der Aufhebung der Vollsperrung während einer temporären halbseitigen Fahrbahnsperrung erledigt.

Hessen Mobil bedankt sich bei allen Verkehrsteilnehmern für das Verständnis und die Geduld während der Einschränkungen. Der Wechsel in einen weiteren Bauabschnitt auf der B 276 zwischen Hartmannshain und Wüstwillenroth steht dann zu Beginn der hessischen Sommerferien am Montag, 19. Juli, an. Die Gesamtmaßnahme soll aller Voraussicht nach im November abgeschlossen sein. Nach der Fertigstellung stehen den Verkehrsteilnehmern zwei kreisübergreifende Bundesstraßenabschnitte zur Verfügung, die dann auf einer Gesamtlänge von insgesamt 14 Kilometern entsprechend den aktuellen Erfordernissen instandgesetzt wurden. Der Bund investiert laut Hessen Mobil etwa 3,3 Millionen Euro in diese Erhaltungsmaßnahme.