Warnung: Keine Nutzfeuer am Waldrand

Büdingen (red). Die Zahl der Nutzfeueranmeldungen hat in Zeiten von Corona erheblich zugenommen. Da die Recyclinghöfe aktuell geschlossen sind, viele Bürger aber in diesen...

Anzeige

. Büdingen (red). Die Zahl der Nutzfeueranmeldungen hat in Zeiten von Corona erheblich zugenommen. Da die Recyclinghöfe aktuell geschlossen sind, viele Bürger aber in diesen Wochen ihre Grundstücke und Gärten auf Vordermann bringen, kommt für die Entsorgung von Baumschnitt und Gartenabfällen häufig nur ein Nutzfeuer in Frage. Vor diesem Hintergrund ist eine Warnung des Büdinger Ordnungsamtes zu sehen.

"Die Gefährdungslage für Graslandfeuer und auch für Waldbrände ist immer noch als kritisch anzusehen. Zweckfeuer können sich so schnell und unkontrolliert zu einem Schadfeuer entwickeln", heißt es in der Presseerklärung des Ordnungsamtes. Es wird darum gebeten, Abstand zu Waldgebieten zu halten, möglichst gar nicht in der Nähe des Waldrandes zu verbrennen. Aufgrund der momentanen Wettervorhersage ist die Gefährdungslage als hoch zu betrachten. Nutzfeuer müssen beaufsichtigt werden. Zudem sollten stets Wasser oder ein Feuerlöscher in der Nähe sein, um ein ungewolltes Ausbreiten der Flammen unterbinden zu können.