Büdinger Ehrenamtsagentur nimmt wieder Fahrt auf

Zahlreiche Projekte und Aktivitäten werden Schritt für Schritt wieder aufgenommen und bieten viele Möglichkeiten für Interessierte zum Mitmachen.

Anzeige

. Büdingen (red). Langsam nimmt die Vereinsarbeit wieder Fahrt auf. Die Ehrenamtsagentur Aktiv in Büdingen ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung ehrenamtlichen Engagements und der Bürgerbeteiligung. Der Lockdown hat die Aktivitäten in diesem Frühjahr nahezu vollständig zum Erliegen gebracht. Das hat mehrere Gründe: Die Aktivitäten werden zum großen Teil von älteren Personen getragen, die zu den besonders Gefährdeten gehören. Auch findet das Engagement meist in Gruppen oder in nahem Kontakt mit anderen Menschen statt, was die Beachtung der Distanz-Regel erschwert.

Eine Ausnahme stellt die Beteiligung der Mitglieder der Ehrenamtsagentur an dem Projekt Einkaufsservice für Gefährdete und ältere Büdinger Bürger dar. Das Projekt Einkaufsservice wird weiter von Ehrenamtlichen des Vereins unter der Regie der Stadt unterstützt.

Auf direkten Kontakt mit älteren Bürgern und Bürgerinnen mussten die Mitarbeiter des Besuchsdienstes allerdings verzichten. Telefonkontakte waren zwar möglich, doch litt dieses Projekt, eine Herzensangelegenheit des Vereins als Zeichen gegen Isolierung und Vereinsamung, ganz besonders unter den Lockdown-Regelungen.

Die verschiedenen Dorfprogramme machten Zwangspause. Inzwischen ist die Dorfwerkstatt Büches mit dem Projekt Dorferhaltung und dem Boulespielen wieder richtig aktiv. Denn das geht auch mit Abstand.

Anzeige

In der zweiten Jahreshälfte soll die Beratung für Vereine und die Förderung der Zusammenarbeit der Dörfer untereinander wieder aufgenommen werden. Dafür sind bereits Mittel des Landes bewilligt worden. Die Vorbereitungen haben begonnen.

Die Brauchbar unter der Leitung von Anna Jäger und die Reparierbar in der Bahnhofstraße mussten sich neue Konzepte überlegen. Seit dem 6. Juni sind die Pforten wieder regelmäßig geöffnet.

Ein PC-Kurs mit Manfred Rosenberg, der sich im "Planet Zukunft" längst etabliert hat, unterstützt ältere Mitbürger bei der Teilhabe am digitalen Leben. Dort liegt man im Trend: Jetzt kann sich jeder zu Hause online unterstützen lassen.

Für neue internationale Mitbürger werden durch Corinna Fuchs und weitere Helfer individuelle Deutschkurse angeboten. Auch diese finden aus Sicherheitsgründen online statt.

Vornehmlich neue internationale Mitbürger fragen auch bei dem Projekt "Start" in die Arbeitswelt nach Unterstützung. Arbeitsstellen finden, Bewerbungen vorbereiten und die Kontaktaufnahme mit Behörden wegen Arbeitserlaubnissen oder Anerkennungen des Ausbildungsstandes stellen besondere Hürden bei der beruflichen Integration dar. Jeden Mittwochnachmittag öffnet dafür Dr. Hillrichs das Büro unterhalb der Willi-Zinnkann-Halle. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Anzeige

Wer die Ehrenamtsagentur fördern, regelmäßig oder auch nur gelegentlich mitarbeiten möchte, kann sich unter der Adresse www.ehrenamtsagentur-buedingen.de informieren. Mittwoch ab 14 Uhr und samstags zwischen 10 und 12 Uhr ist Sprechstunde im Büro der Ehrenamtsagentur in der Willi-Zinnkann-Halle im Souterrain, Eberhard-Bauner-Allee 16.