Herzlicher Empfang für die Neuen an der Limesschule

Die Altenstädter Gesamtschule begrüßt zum Schuljahresbeginn 172 Fünftklässler mit ihren Eltern in sieben Einzelveranstaltungen in der bunt geschmückten Altenstadthalle.

Anzeige

. Altenstadt (red). Werde ich mit meinen neuen Lehrern auskommen? Wie sind meine Mitschüler? Der erste Tag an einer weiterführenden Schule ist vor allem eines: aufregend. "Aufregung kann auch positiv sein", versuchte Andrea Schubert den Neuankömmlingen bewusst zu machen. Die Schulleiterin der Altenstädter Limesschule begrüßte zum Schuljahresbeginn insgesamt 172 Fünftklässler mit ihren Eltern in sieben Einzelveranstaltungen in der bunt geschmückten Altenstadthalle.

Zu ihnen gehörten auch Laura, Leo und Hannah, die aus umliegenden Gemeinden stammen und ihre Grundschulzeit nun endgültig hinter sich gelassen haben. Viele unbekannte Dinge werden in den nächsten Tagen, Wochen Monaten und Jahren auf die Kinder zukommen.

Richtig fremd dürfte die Limesschule aber kaum jemandem sein. Viele Eltern haben schon in Altenstadt gelernt, ihre Kinder wiederum haben meist am Schnuppertag teilgenommen, ergab eine Nachfrage von Schubert. Anhand eines Gedichts von Alfons Pillach über die Sonnenblume illustrierte die Schulleiterin, was für die Mädchen und Jungen in ihrem neuen Lebensabschnitt wichtig ist. Als eine Pflanze der hellen und warmen Jahreszeit drehe die Sonnenblume ihre Blüten immer zum Licht , erklärte sie. Zugleich sie auf die Unterstützung durch Lehrkräfte, Schulsozialarbeit, Ganztagsteam, Hausmeister und Sekretariat aufmerksam: "Da sind viele nette, hilfsbereite Menschen, die Euch den Einstieg erleichtern."

Herzliche Worte zur Begrüßung fand auch die stellvertretende Vorsitzende des Schulelternbeirats, Anke Nitzl. "Ihr werdet euch hier schnell eingewöhnen", machte sie den Kindern Mut. Trotz mehrjähriger Grundschulerfahrung, so prophezeite sie den Mädchen und Jungen, würden sie an der viel größeren Limesschule noch manches Neue entdecken. Nitzl ermunterte die neuen Schüler, risikobereit zu sein und sich den Abenteuern der kommenden Jahre zu stellen. Die Eltern forderte sie auf, durch Mitarbeit in den Gremien das Schulleben aktiv mitzugestalten: "Schule lebt vom Mitmachen."

Anzeige

Musikalische Akzente setzten die Lehrer Hans-Peter Müller und Eduard Rovner, die neben der legendären "Star Wars"-Titelmelodie auch noch das witzige Urwaldlied "Die Affen rasen durch den Wald" zum Besten gaben - natürlich lautstark begleitet vom rhythmischen Klatschen der neuen Fünftklässler und ihrer Eltern.

Nach rund einer halben Stunde war es so weit: Die Klassenlehrer riefen die Namen ihrer zukünftigen Schüler auf. Mit einer geschenkten Sonnenblume und den oft viel zu großen Rucksäcken im Schlepptau machten sie sich anschließend auf den Weg in die neuen Klassenräume. Für Laura, Leo und Hannah bedeutete dies: Lehrerin Andrea Reuning-Böhm folgen, die die Klasse 5Gb übernommen hat. Den Vormittag verbrachten die Schüler damit, sich gegenseitig kennenzulernen und die neue Umgebung zu erkunden.