Wettbewerb: Eindrücke einer schwierigen Zeit

(red). Seit März hat die Corona-Pandemie das Leben vieler Menschen verändert: Vom einen auf den anderen Tag waren Kitas, Schulen, Universitäten, Geschäfte, Gaststätten,...

Anzeige

VOGELSBERGKREIS. (red). Seit März hat die Corona-Pandemie das Leben vieler Menschen verändert: Vom einen auf den anderen Tag waren Kitas, Schulen, Universitäten, Geschäfte, Gaststätten, Kinos, Schwimmbäder und vieles mehr geschlossen. Es gab keine Treffen mit Freunden, Nachbarn und Verwandten mehr, keinen gemeinsamen Sport im Verein, keine Freizeitmöglichkeiten – stattdessen Maskenpflicht beim Einkauf sowie Abstands- und Hygieneregeln. Auch für Kinder und Jugendliche waren die vergangenen Wochen eine schwierige Zeit. Im Rahmen eines Wettbewerbs will deshalb das Jugendamt des Vogelsbergkreises Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Ort bieten, um über ihre „Corona-Zeit“ zu berichten. Ein Wettbewerb, um Erfahrungen zu teilen und zu verarbeiten, beschreibt Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak, der die Schirmherrschaft übernahm, den Wettbewerb.

Welche Beiträge Teilnehmer einreichen, können sie selbst entscheiden. Möglich ist fast alles: Texte, Gedichte, selbst gemalte Bilder, Fotos, Filme und was sonst noch so in den Sinn kommt. Einzelbeiträge sind ebenso möglich wie Gruppenarbeiten. Einsendeschluss ist der 15. September. Mit dem Beitrag muss das Bewerbungsformular eingereicht werden, das unter www.vielfalt-im-vb.de zur Verfügung steht.

Eingeteilt werden die eingereichten Beiträge in drei Altersgruppen: 6 bis 10 Jahre, 11 bis 14 Jahre und 15 bis 22 Jahre. Bewertet werden die Beiträge von einer Jury. Wer in die Jury möchte, ausdrücklich sind auch Kinder und Jugendliche aufgerufen, meldet sich bis 31. Juli beim Jugendamt des Kreises. Ansprechpartnerin ist Silvia Lucas, Telefon 06641/977426¸ E-Mail silvia.lucas@vogelsbergkreis.de.