"Wer tanzen kann, ist klar im Vorteil"

Der Abschlussball ist der Höhepunkt eines Tanzkurses.  Archivfoto: Kares

Drei Teilnehmerinnen und zwei Tanzlehrer geben einen Einblick ins Tanzen und den TVA-Tanzkurs.

Anzeige

ALSFELD. In den Clubs oder Discos sieht man den klassischen Paartanz heute eher selten. Freestyle ist angesagt. Und doch wollen nach wie vor junge Leute im Alter von 14, 15 Jahren lernen, wie man "richtig" tanzt. Rosalie Marleen Marker (14) und Anna Diehl (15) aus Hattendorf sowie Fatima Lubrich (14) aus Ober-Breidenbach wissen jetzt, wie das geht. Am heutigen Samstagabend findet in der Alsfelder Hessenhalle der Höhepunkt des diesjährigen Tanzkurses statt: der alljährliche Abschlussball, bei dem Jugendliche aus dem Kreis Alsfeld vor einem Publikum aus Verwandten, Freunden und Liebhabern des Tanzens ihr Erlerntes präsentieren.

In den vergangenen Monaten wurden sie von Martin Henkel sowie Dagmar und Joachim Schlitt in Haltung und exakter Schrittfolge klassischer Tänze unterrichtet. Veranstalter des Kurses ist die Tanzsportabteilung des TV Alsfeld. Die drei Teilnehmerinnen und die Alsfelder Tanzlehrer Dagmar und Joachim Schlitt geben einen kleinen Einblick in die Welt des Tanzens.

In eurem Alter sind moderne Tänze wie Hip-Hop sehr verbreitet, warum habt ihr euch dazu entschieden, gerade einen klassischen Tanzkurs zu belegen? Was erhofft ihr euch davon?

Anzeige

Rosalie Marleen Marker: Ich habe an dem Tanzkurs teilgenommen, weil ich hoffe, dass ich die Tänze mal brauchen werde. Falls ich zukünftig mal die Gelegenheit habe zu tanzen, dann möchte ich nicht teilnahmslos herumstehen und nichts machen können. Ich hoffe, dass ich mich dann an alles erinnern kann und mich amüsieren werde.

Fatima Lubrich: Ich persönlich wollte erst gar nicht teilnehmen, bis mich meine Mutter und auch meine Freunde beeinflusst haben. Dann habe aber auch ich mir überlegt, dass es vielleicht gar nicht so schlecht ist, wenn ich die klassischen Tänze mal lerne. Ich hoffe, dass ich dadurch auf Feiern darauf zurückgreifen und tanzen kann.

Anna Diehl: Ich habe mir gedacht, dass es Spaß macht, klassische Tänze zu erlernen. Eigentlich war das die einzige Motivation, die ich hatte.

Wie bist du zu deinem Tanzpartner gekommen? Habt ihr euch gemeinsam angemeldet, oder erst dort kennengelernt?

Rosalie Marleen Marker: Mein Tanzpartner und ich wurden gemeinsam konfirmiert, daher kannten wir uns schon vorher. Jedoch war es nicht ganz klassisch, und er hat mich gefragt, sondern ich war es, die ihn gefragt hat, ob er mit mir an dem Tanzkurs teilnehmen möchte. Ich dachte mir, dass unsere Körpergrößen gut zusammen passen würden und es bestimmt Spaß machen würde, mit ihm zu tanzen.

Anzeige

Fatima Lubrich: Ja, wir haben uns zusammen angemeldet. Einen oder zwei Tage vorher haben wir beschlossen, dass wir zusammen tanzen. Zu diesem Zeitpunkt kannten wir uns nur flüchtig über die Schule. Davor habe ich auch schon andere gefragt gehabt, aber entweder hatten die schon am Tanzkurs teilgenommen, oder sie hatten keine Lust.

Anna Diehl: Wir kannten uns schon vorher. Der Entschluss, zusammen zu tanzen, hat sich über WhatsApp ergeben. Daraufhin haben wir uns dann zusammen angemeldet.

Welche der Tänze bereitet dir den größten Spaß und warum? Gibt es einen, den du überhaupt nicht gerne tanzt?

Rosalie Marleen Marker: Das ist der Cha-Cha-Cha. Ihn habe ich am schnellsten gelernt und ich mag ihn sehr, weil er so schnell ist. Außerdem finde ich, dass er getanzt einfach gut aussieht. Den Walzer hingegen mag ich nicht so sehr. Er ist mir zu langsam und die Schritte fallen mir schwer.

Fatima Lubrich: Mein Lieblingstanz ist definitiv der Discofox! Ich finde, dass er der frischeste Tanz ist und man ihn auch gut zu modernen Liedern, wie zum Beispiel zu den Charts, tanzen kann. Außerdem ist er nicht so kompliziert und er lässt sich zu zahlreichen Liedern tanzen.

Anna Diehl: Auch mein Lieblingstanz ist der Discofox. Er fällt mir leicht zu tanzen.

Konntest du schon vor dem Tanzkurs einen der Tänze tanzen?

Rosalie Marleen Marker: Ja, von meinem Vater und meiner Schwester konnte ich schon den Discofox, weil ich den mit ihnen schon öfters mal getanzt habe. Die anderen Tänze habe ich vorher zwar schon mal gesehen, aber nie selbst getanzt.

Fatima Lubrich: Nein, ich konnte keinen der Tänze. Zuvor hatte ich einfach nie die Motivation, beziehungsweise bin gar nicht auf die Idee gekommen, einen klassischen Tanz zu erlernen. Ich hatte einfach nie was mit dem Tanzsport zu tun.

Anna Diehl: Ja, den Discofox konnte ich schon ein kleines bisschen.

Denkst du, du wirst die Tänze in Zukunft noch oft brauchen?

Rosalie Marleen Marker: Ich denke, dass sich immer mal wieder eine Gelegenheit zum Tanzen ergeben wird. Den Discofox werde ich wahrscheinlich noch öfters tanzen, den Tango hingegen eher weniger.

Fatima Lubrich: Ich denke schon, dass ich zumindest den Discofox häufig nochmal gebrauchen kann. Auf Geburtstagen, Hochzeiten oder sonstigen Feiern werden oftmals moderne Lieder gespielt, zu denen ich ihn dann tanzen kann.