Veranstaltung zu Protesten im Iran mit Expertin

(red). Mit einer Onlineveranstaltung zu den Protesten im Iran setzt der Rosa-Luxemburg-Club Vogelsberg sein Programm fort. Die Politikwissenschaftlerin Dastan Jasim referiert...

Anzeige

VOGELSBERGKREIS. (red). Mit einer Onlineveranstaltung zu den Protesten im Iran setzt der Rosa-Luxemburg-Club Vogelsberg sein Programm fort. Die Politikwissenschaftlerin Dastan Jasim referiert und diskutiert dazu am Dienstag, 29. November, um 19.30 Uhr.

„Der Ruf „Jin, Jiyan, Azadi“ (Frauen, Leben, Freiheit), ursprünglich in den kurdisch-feministischen Bewegungen entstanden, ist gleichsam zum Motto der jüngsten, heftigen, das ganze Land erfassenden Proteste im Iran geworden. Auslöser war der Tod einer jungen Iranerin aus der Provinz Kurdistan, Jina Amini. Sie starb im Polizeigewahrsam in Teheran, nachdem sie zuvor von der iranischen Sittenpolizei inhaftiert worden war, weil sie gegen die Kleiderordnung verstoßen haben soll“, erklärt Dietmar Schnell, Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen, in einer Presseankündigung. Bereits zwei Stunden nach ihrer Festnahme sei sie von der Polizei in ein Krankenhaus gebracht worden. Während es offiziell hieß, sie habe einen Herzinfarkt und einen Schlaganfall erlitten, wurden in den sozialen Medien schnell Berichte laut, dass die Polizisten auf Aminis Kopf eingeprügelt hätten, nachdem sie sich gegen ihre Festnahme gewehrt habe.

Daraufhin entstanden in vielen Städten Proteste gegen das Mullahregime, die sich nun bereits seit Wochen hinziehen. Insbesondere junge Frauen, häufig Studentinnen, wehrten sich gegen die islamischen Kleidervorschriften und forderten Aufklärung über Jina Aminis Tod.

„Unsere Referentin wird uns über die Hintergründe der Proteste, die möglichen Folgen für das Regime und die politischen Risiken in der Region sowie die besondere Situation der Kurdinnen und Kurden im Iran und darüber hinaus berichten“, so Dietmar Schnell weiter.

Anzeige

Dastan Jasim ist Politikwissenschaftlerin, Doktorandin und Research Fellow am Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist möglich unter info@rlc-vogelsberg.de.