Demos und Sommerfest für den "Danni"

Das "Gäst_innehaus" in Dannenrod lädt am Sonntag zum Sommerfest ein.  Archivfoto: Benjamin Gössl

Die A49-Gegner vom Netzwerk "Danni lebt" laden am Samstag zu Protestaktionen ein. Musik und Theater gibt es dann am Sonntag.

Anzeige

VOGELSBERGKREIS. Unter dem Motto "Wir sind Danni" möchte das Netzwerk "Danni lebt" am Samstag, 28. August, ab 14 Uhr in Dannenrod ein "bundesweites Stopp-Zeichen gegen die fortschreitende Umweltzerstörung auf Kosten zukünftiger Generationen setzten", heißt es in der Ankündigung der Initiative.

Der Dannenröder Wald stehe einerseits für vormals intakte Natur, die bei der Rodung für eine Autobahn zerstört wurde, schreibt das Netzwerk. Andererseits stehe der "Danni" für Menschen aus allen Bevölkerungsschichten, die sich der nicht zeitgemäßen Ausbeutung ihrer Region entgegenstellten und für einen Erhalt der Lebensgrundlagen, unversiegelter Naturflächen, Artenvielfalt, Boden- und Grundwasserschutz sowie für eine lebendige Demokratie einsetzten.

"Dringendes Umdenken und Handeln" seien erforderlich. Das habe das richtungsweisende Urteil des Bundesverfassungsgerichts Ende April dieses Jahres zur Verbindlichkeit der 1,5-Grad-Grenze des Pariser Klimaschutz-Abkommens bestätigt. Deutlich werde das auch an der Zunahme von Wetterextremen wie jüngst die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands mit Folgekosten von mehreren Milliarden Euro.

Daher wolle man am Samstag im "Danni" deutliche Zeichen setzen. Geplant sind eine Fahrradsternfahrt für umweltverträgliche Mobilität aus den Orten Alsfeld, Stadtallendorf sowie Burg- und Nieder-Gemünden in den "Danni", eine Auftaktrede von Barbara Schlemmer vom Aktionsbündnis "Keine A 49", eine bundesweite Soli-Aktion in roter und weißer Kleidung für den Baustopp der A 49 und weiterer Autobahnbauvorhaben, eine Theateraufführung für Klimagerechtigkeit am Beispiel der verurteilten Umweltschützerin "Ella", ein Impulsvortrag zur solidarischen Mobilität von der Verkehrsexpertin und Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Leidig, ein Ausklang mit Musik und Lesung von Christa Seim aus ihrem Buch "Der Geist des Widerstandes gegen die A 49 im Danni, Herri und Mauli lebt weiter". Treffpunkt ist am Sportplatz in Dannenrod. Im Rahmen dieses Ereignisses wird auch der Lauterbacher Liedermacher Broder Braumüller einige Lieder aus seinem Repertoire darbieten, auch aus aktuellem Anlass "Lasst den Menschen frei", "Brandstifter 2" und "...das Wasser bis zum Hals".

Anzeige

Ein Sommerfest wird das "Gäst_innenhaus" in Dannenrod am Folgetag, 29. August, ausrichten, heißt es in einer Mitteilung des Vereins "Gäst_innenhaus Jakob". Los gehe es mit dem Programm um 11 Uhr in der Buchhainerstraße 8 und auf der Wiese des Protestcamps. Bei Musik, Theater, einem Naturprogramm für Kinder sowie Speis und Trank können "die vergangenen Monate gemeinsam reflektiert, in die Zukunft geschaut und sich kennengelernt werden, so der Verein".

Dort treten um 11.30 Uhr der Chor Klangfarben Kirtorf-Neustadt und am Nachmittag "Jürgen und Jupp" aus Homberg auf, so Claudia Munsch, Mitglied im Chor Klangfarben. Zudem stehe noch um 12 Uhr das Theater Antagon aus Frankfurt auf dem Programm.