Gebäudebrand am Schmitthof bei Lehrbach

Brand in den Nachmittagsstunden auf dem Schmitthof an der B 62 zwischen Lehrbach und Niederklein. Feuerwehr verhindert Übergreifen der Flammen von Anbau auf Nachbargebäude.

Anzeige

LEHRBACH. Brand in den Nachmittagsstunden auf dem Schmitthof an der B 62 zwischen Lehrbach und Niederklein.

Christian Faust, stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Lehrbach, erläuterte das Brandgeschehen. Schon bei der Anfahrt über die B 62 konnte man die Rauchentwicklung sehen. Die Feuerwehr habe sofort das Gebäude - ein Anbau, der als Lagerraum genutzt wird - aus dem der Rauch kam, erkundet. Im Nebentrakt der Stallungen hatte sich Feuer mit starken Rauchentwicklungen entzündet. Mit zwei Trupps unter Einsatz von Atemschutzgeräten wurde im Außenangriff die Brandbekämpfung vorgenommen, erläuterte Christian Faust den Feuerwehreinsatz. Das Feuer wurde schnell unter Kontrolle gebracht. Zur Brandursache und Schadenshöhe konnte bislang keine Auskunft erteilt werden. "Aber großer Gebäudeschaden ist nicht entstanden", so Christian Faust.

Auch Kreisbrandinspektor Dr. Sven Holland und Julian Schneider, stellvertretender Stadtbrandinspektor von Kirtorf, nahmen an der Brandbekämpfung teil. "Im Einsatz waren - bis auf die Feuerwehr Gleimenhain - alle Feuerwehren der Stadt Kirtorf", informierte Julian Schneider. Die Feuerwehr Homberg war mit Tanklöschfahrzeug und Drehleiter gekommen. Auch ein DRK-Rettungsteam und die Polizei waren im Einsatz. Die Zahl der Einsatzkräfte bezifferte Schneider auf rund 50 Personen.

"Gemeldet war ein Scheunenbrand. Es handelte sich aber um einen Anbaubereich zur Scheune. Ein Übergriff auf weitere Gebäudeteile konnte verhindert werden. Jetzt werden noch Nachlöscharbeiten durchgeführt. Personen wurden nicht verletzt", sagte Holland vor Ort.