Polizeiaufgebot schützt Fällarbeiten in Maulbach

In Maulbach, hier ein Archivfoto, sollen im Bereich Meisebach Rodungsarbeiten stattfinden. Archivfoto: Seim

Mit einem größeren Aufgebot schützt die Polizei Rodungsarbeiten für den Bau der A49 in Maulbach. Eine Spontan-Demo wurde organisiert.

Anzeige

MAULBACH. Im Maulbach finden derzeit wieder Rodungsarbeiten für den Bau der A49 statt. Das teilt die Polizei in einer Erstmeldung mit. Demnach seien Einsatzkräfte dort, um Baumfällarbeiten der damit beauftragten Firma zu schützen und ermöglichen. Laut Auskunft von Barbara Schlemmer vom Aktionsbündnis "Keine A49" ist ein Großaufgebot der Polizei vor Ort. Es handele sich wohl unter anderem um den Bereich "In der Meisebach". Die Fällarbeiten sollen unter anderem auch auf einem Grundstück stattfinden, für das noch keine Enteignungsverfügung vorliege, sagt Schlemmer. Der Besitzer befinde sich aktuell in Mailand. Ein vom Aktionsbündnis beauftragter Anwalt bemühe sich nun um eine einstweilige Verfügung, so Schlemmer. Auch andere Teilstücke des zu fällenden Waldes befänden sich laut Schlemmer "außerhalb der Planfeststellung", entsprechend liege aus ihrer Sicht keine Genehmigung vor, diese Arbeiten auszuführen. Laut den Twitter-Accounts der A49-Gegner sei ein Forsthaus in Maulbach von der Polizei umstellt worden, eine Spontan-Demo sei ebenfalls vor Ort organisiert worden.