Homberger Wanderwege werden von Müll befreit

homberg (red). Mitglieder der Tourismuskommission der Stadt Homberg und Bürgermeisterin Claudia Blum (SPD) haben mit weiteren Helfern die Homberger Wanderwege von Müll...

Anzeige

HOMBERG. homberg (red). Mitglieder der Tourismuskommission der Stadt Homberg und Bürgermeisterin Claudia Blum (SPD) haben mit weiteren Helfern die Homberger Wanderwege von Müll befreit, schreibt die Stadtverwaltung in einer Pressemeldung. Demnach machten sich die Beteiligten mit Beginn der Wandersaison mit Müllzangen und Säcken auf zur Schächerbachtour, der Geotour und der Schloss- und Altstadtrunde.

Die Gästeführer Karin Linker, Bernd Reiß und Harald Theiß mit Unterstützung seiner Frau kümmerten sich um die Schächerbachtour, Ute Dietz mit Enkel um die Geotour und Bürgermeisterin Blum selbst um die Schloss- und Altstadtrunde.

Wandern sei im letzten Jahr gerade auch wegen der Corona-Beschränkungen beliebt gewesen. „Die vielen Wanderer auf unseren Wegen haben leider auch viel Müll hinterlassen, sodass eine Müllsammelaktion dringend nötig wurde“, so Blum. „Ich danke allen Helfern. Es hat mich sehr gefreut, dass die Aktion so schnell, unkompliziert und erfolgreich umgesetzt werden konnte.“

Allein auf der Schächerbachtour sammelten die Helfer drei randvolle große Müllsäcke auf. Ute Dietz habe den Müll an der Geotour gar nicht in einem Gang bewältigen können und musste ein zweites Mal los. Von Zigarettenkippen über Tempotaschentücher, Mund-Nasen-Schutzmasken bis hin zu Babywindeln, Plastikbeuteln mit Hundekot und Getränkeflaschen reichte der kleinteilige, im Wald verstreute Abfall. Aber auch Ablagerungen von größerem Abfall wie einer Matratze, Autoreifen oder ein verscharrter Müllhaufen seien bei dieser Aktion entdeckt worden.