Hochwaldhausen: "Der Mensch bleibt im Vordergrund"

Burgunde und Jürgen Heel (links) übergeben das Pflegeheim, das sie 40 Jahre geleitet haben, an Nachfolger. Thorsten Junk (Mitte) und Dr. Dominik Reinhardt (rechts) sind zwei der vier neuen Besitzer.  Foto: Privat

40 Jahre waren Burgunde und Jürgen Heel für die Geschicke des Seniorenheims Heel in Grebenhain-Hochwaldhausen verantwortlich, nun verabschieden sie sich in den Ruhestand.

Anzeige

„DER MENSCH BLEIBT IM VORDERGRUND“ SENIORENHEIM HEEL UNTER NEUER LEITUNG: BURGUNDE UND JÜRGEN GEHEN NACH 40 JAHREN IN RUHESTAND / NACHFOLGER-QUARTETT HOCHWALDHAUSEN (RED)/40 JAHRE WAREN BURGUNDE UND JÜRGEN HEEL FÜR DIE GESCHICKE DES SENIORENHEIMS HEEL IN. Hochwaldhausen (red). 40 Jahre waren Burgunde und Jürgen Heel für die Geschicke des Seniorenheims Heel in Grebenhain-Hochwaldhausen verantwortlich, nun verabschieden sie sich in den Ruhestand: Zum 1. November 2020 hat das Ehepaar sowohl die Immobilie als auch die Leitung der Einrichtung in die Hände von neuen Besitzern abgegeben. Dr. Dominik Reinhardt, Thorsten Junk, Frank Müller und Uwe Görnert haben sich entschieden, das Pflegeheim zu übernehmen und es weiterhin ganz im Sinne der Familie Heel zu führen.

"Wir haben lange nach passenden Nachfolgern gesucht", schreiben Burgunde und Jürgen Heel in einem Brief, mit dem sie die Angehörigen vom Besitzerwechsel informiert haben - durch Corona war es nicht möglich, dies wie geplant persönlich in einer speziellen Veranstaltung durchzuführen. "Es war immer unser oberstes Ziel, unseren Senioren einen schönen Lebensabend zu gestalten", sagen Burgunde und Jürgen Heel. Der regionale Bezug zu ihrer Heimat stand dabei stets besonders im Fokus.

"Wir planen in der Konzeption der Einrichtung überhaupt keine Änderungen", betont der neue Geschäftsführer Dominik Reinhardt. Dass jeder Bewohner ganz individuell und nicht nur als eine "Zimmernummer" gesehen wird, wie Jürgen Heel es formuliert, möchten Reinhardt und seine Geschäftspartner genauso beibehalten. "Der Mensch steht im Vordergrund." Sie fühlen sich den Bewohnern und Angehörigen ebenso verpflichtet wie den Vorbesitzern und den gut 60 Mitarbeitern. "Wir haben ein fantastisches Team übernommen, das wir sehr wertschätzen", so Reinhardt.

Die 62 Pflegeplätze des Heims sind derzeit Corona-bedingt nicht alle belegt. Die Nachfrage nach Betreuung und Pflege in der Region sei aber groß, und Dominik Reinhardt, Thorsten Junk, Frank Müller und Uwe Görnert waren sich sofort einig, dass das Seniorenheim Heel unbedingt erhalten bleiben muss - ganz bewusst in der Tradition eines familiengeführten Hauses. Die vier neuen Besitzer kommen allesamt aus der Region und kennen sich beruflich über verschiedene gemeinsame Projekte zum Teil schon viele Jahre.

Anzeige

Um den Betrieb des Seniorenheims möglichst gut kennenzulernen und alle Abläufe optimal gestalten zu können, ist ein "schleichender" Übergabeprozess von rund zwei Monaten geplant. In diesem Zeitraum werden Burgunde und Jürgen Heel auch noch als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Die Leitung ihrer zweiten Senioreneinrichtung in Bad Orb hat das Ehepaar bereits in die Hände der Tochter und des Schwiegersohns gelegt, wobei sie die Geschäftsführung dort behalten haben.

"Wir sind bereits seit einem Jahr im Kontakt miteinander und haben gemerkt, wie schwer es den beiden gefallen ist, ihr Lebenswerk abzugeben", sagt Dominik Reinhardt. Dieser persönliche Einsatz ist den neuen Besitzern des Seniorenheims Heel in Hochwaldhausen eine besondere Motivation.

Zu den neuen Besitzern: Dominik Reinhardt: 41 Jahre, verheiratet, ein Sohn, geboren in Gießen, wohnhaft in Wettenberg, Betriebswirt internationales Management; Thorsten Junk: 55 Jahre, verheiratet, eine Tochter und ein Sohn, geboren in Marburg, wohnhaft in Gießen, Apotheker; Frank Müller: 49 Jahre, verheiratet, zwei Töchter, geboren und wohnhaft in Stadtallendorf, Projektentwickler; Uwe Görnert: 55 Jahre, verheiratet, ein Sohn, geboren und wohnhaft in Grünberg, Betriebswirt.