B 275: Sperrung zwischen Gedern und B 276-Einmündung wird...

Die Vollsperrung wird aufgehoben. Plan: hessen mobil

Bauarbeiten zwischen Gedern und Hartmannshain sind planmäßig verlaufen. Herchenhainer haben wieder eine Zufahrtsmöglichkeit zum Ort

Anzeige

GREBENHAIN/GEDERN. Wie bereits von Hessen Mobil berichtet,erfolgen derzeit umfangreiche Straßenbaumaßnahmen an der Bundesstraße 275 zwischen Gedern und der Einmündung zur B 276 bei Grebenhain/Hartmannshain. Der Streckenabschnitt ist währenddessen voll gesperrt. Auch der Einmündungsbereich der B 275/ B 276, bekannt als "Schottener Kreuz" war von der Sanierungsmaßnahme betroffen und dementsprechend ebenfalls für den Verkehr zwischen Gedern und Schotten gesperrt. Inzwischen seien in diesem ersten Bauabschnitt die Arbeiten jedoch soweit fortgeschritten, dass das erste Etappenziel planmäßig zum kommenden Wochenende erreicht werden könne, teilt Hessen Mobil mit. Damit könne dann auch im Laufe des Freitag, 18. Juni, die bestehende Vollsperrung zwischen Gedern und Schotten wieder aufgehoben werden.

Auch die Anwohner und Anlieger von Herchenhain und der Herchenhainer Höhe hätten nun wieder eine Zufahrtsmöglichkeit auf der K 141 über Burkhards, Kaulstoß und Sichenhausen. Die Verbindung zwischen Gedern und Grebenhain/Hartmannshain werde jedoch weiterhin in beiden Fahrtrichtungen über Ober-Seemen und Volkartshain umgeleitet. Aber auch in diesem Bauabschnitt kämen die Arbeiten zügig voran, so dass diese Verkehrsführung, schon deutlich früher, aller Voraussicht nach dann bereits Mitte Juli wieder aufgehoben werden könne.

Der Vulkanradweg bleibt während der Bauarbeiten für die Radtouristen und Fußgänger weiterhin nutzbar.