Alexander Bock weiter an Spitze

Der neuer Vorstand mit den geehrten Jubiläumsmitgliedern. Foto: Seifert

(red). Die Freiwillige Feuerwehr Reimenrod kann in den nächsten Jahren wieder auf eine erfahrene, teilweise verjüngte Vorstandsmannschaft bauen. Alexander Bock bleibt...

Anzeige

REIMENROD. (red). Die Freiwillige Feuerwehr Reimenrod kann in den nächsten Jahren wieder auf eine erfahrene, teilweise verjüngte Vorstandsmannschaft bauen. Alexander Bock bleibt Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Reimenrod. Nach den Neuwahlen setzt sich der weitere Vorstand wie folgt zusammen: stellvertreter Vorsitzender Lukas Schwalm, Wehrführer Hendrik Schwalm, Stellvertreter Florian Krasel, Rechner Florian Krasel, Schriftführerin Melanie Seifert, Pressewart Gerhard Agel, Beisitzer Jörg Noll und Simon Schmidt, Gerätewart Wolfgang Noll.

Vor den Wahlen hielt die Wehr Reimenrod Rückblick auf ein sehr erfolgreiches Jahr, heißt es in einer Pressenotiz Vorsitzender Alexander Bock ging in seinem Bericht darauf ein, dass die Freiwillige Feuerwehr Reimenrod derzeit 66 Mitglieder hat. Das Vereinsleben war 2019 durch das Ausrichten einiger Veranstaltungen geprägt. Der Höhepunkt unter den Events war natürlich die Feier zum 70. Jahrestag der Wehr in Verbindung mit dem 35. Wandertag. Andere Geselligkeiten wie die Teilnahme bei den Wandertagen in Hatterode und Schwarz sowie ein Wintertag mit Haxenessen, Himmelfahrtswanderung und der Besuch der Nachbarwehr Eulersdorf zum 70. Geburtstag schlossen sich an. Arbeitseinsätze wurden an der Grillhütte und rund um das Dorfgemeinschaftshaus geleistet. Zum Schluss seiner Ausführung regte Bock die Mitglieder an, sich weiter für den Erhalt der Gemeinschaft einzusetzen.

Der stellvertretende Wehrführer Florian Krasel übernahm für den erkrankten Wehrführer Hendrik Schwalm den Bericht aus der Einsatzabteilung. Übungen, Unterrichte, Wehrausschusssitzungen ließen das Jahr 2019 nicht langweilig werden. Der Höhepunkt war die Großübung in Reimenrod aus Anlass des 70. Geburtstag der hiesigen Wehr. Ausrüstungstechnisch sei die Abteilung auf einem guten Stand, das sei mit ein Verdienst von Gerätewart Wolfgang Noll, legte Krasel der Versammlung dar, einziges Manko sei der Zustand des Feuerwehrautos, das durch sein Alter auf dem Prüfstand stehe.

Ortsvorsteher Gerhard Agel würdigte die Arbeit der Wehr nicht nur im Brandeinsatz, sondern auch im kulturellen Bereich. Sie sei ein fester Bestandteil von Reimenrod. Bei den Veranstaltungen werde ein Grundstein für die Geselligkeit gelegt, betonte der Ortsvorsteher, der aber auch mit etwas Kritik überraschte.

Anzeige

Bürgermeister Lars Wicke (Freie Wähler) überbrachte die Grüße des Magistrates der Stadt Grebenau, dankte für das Geleistete und sprach der Wehr seine Unterstützung aus, in puncto Feuerwehrauto werde sich in der nächsten Zeit auch eine erfreuliche Änderung ergeben, sagte der Rathauschef.

Als letzter Grußredner nutzte Stadtbrandinspektor Michael Jahnel die Gelegenheit, der Feuerwehr für die Einsatzbereitschaft zu danken. Außerdem legte er der Versammlung dar, das im abgelaufenen Jahr die Gründchenwehren zu insgesamt 22 Einsätzen ausrückten. Darunter waren Ölspurbeseitigungen, Brandereignisse durch heiße Witterung sowie ein mittelschwerer Brand. Technisch sind die Grebenauer Wehren komplett mit einem digitalen Funk ausgestattet. Weiterhin wurden Fachbereiche gebildet, um Aufgaben zu verteilen. Wie bei allen Wehren werden alle fünf Jahre Feuerwehrgaragen, Autos und so weiter auf Tauglichkeit und Sicherheit geprüft Dabei haben die Wehren aus Reimenrod und Udenhausen gut abgeschnitten. Ein kleines Problem bereitet dem Stadtbrandinspektor die zu Zeit vakante Führungsspitze (beruflich bedingt) bei der Jugendfeuerwehr. Jahnel sei aber optimistisch, dass man das auch gelöst bekommt.

Rechner Florian Krasel berichtete über einen zufriedenstellender Kassenstand, Die Kassenprüfer Paul Schwalm und Simon Schmidt bestätigen eine ordnungsgemäß geführte Kasse und wurden entlastet. Als neue Kassenprüfer wurden Paul Schwalm und Tim Müller gewählt. Zum Schluss der Versammlung wurden Holger Boppert, Uwe Büttner, Jürgen Schmidt und Thomas Krasel aus dem Vorstand verabschiedet und vom Vorsitzenden Alexander Bock mit einem Präsent bedacht. Uwe Büttner und Dietrich Kitzing wurden für 40. Jahre sowie Uwe Kosik und Markus Becker für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Reimenroder Feuerwehr geehrt.