Nach Lkw-Unfall Landesstraße bei Köddingen weiter gesperrt

Der umgekippte Laster. © Stefan Weber/Fuldamedia

Polizeisprecher: Umgekippter Sattelzug kann erst morgen entladen werden. "Das hat nichts mit Gefährlichkeit des geladenen Stoffes zu tun."

Anzeige

KÖDDINGEN. XxxxKöddingen (red). Weiterhin voll gesperrt ist die Landesstraße 3326 zwischen Köddingen und dem Abzweig nach Stumpertenrod, nachdem am Freitagvormittag ein Sattelzug mit einer als Gefahrgut klassifizierten Ladung bei Köddingen umgekippt ist. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidium Osthessen am späten Nachmittag auf Anfrage sagte, werde die Sperrung auch noch andauern.

"Das Fahrzeug kann nicht entladen werden. Das hat aber nichts mit der Gefährlichkeit des Stoffes zu tun", beruhigte er. Der geladene Stoff, ein Granulat, sei in der Form, "wie er da ist, nicht gefährlich".

Entladen werden soll der Laster laut dem Polizeisprecher am Samstagvormittag. Dann werde man sich auch darum kümmern, den Sattelzug wieder aufzurichten. Die Straßenmeisterei habe die Straße baulich abgesperrt, dass bis dahin niemand dort vorbeifahren könne.

Zur Unfallursache teilte er mit, dass der Sattelzug aus bislang "unbekanntem Anlass" nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gestürzt sei.