Pandemie bringt Probleme

Ehrungen in Liederbach (von links): stellvertretender Vereinsvorsitzender Marcus Weiß, Stadtbrandinspektor Daniel Schäfer, Alwin Jung, Erwin Schmiermund, Hermann Kasper, Manfred Schäfer und Vereinsvorsitzender Andreas Riffer. Foto: Andreas Riffer

Liederbach (red). „Endlich können wir wieder eine Jahreshauptversammlung durchführen“, so eröffnete der Vorsitzende der Feuerwehr Liederbach, Andreas Riffer, die...

Anzeige

LIEDERBACH. Liederbach (red). „Endlich können wir wieder eine Jahreshauptversammlung durchführen“, so eröffnete der Vorsitzende der Feuerwehr Liederbach, Andreas Riffer, die Sitzung.

„Wir können uns nicht beklagen, denn wir sind mit unseren Abteilungen gut durch die Pandemie gekommen. Was uns bedrückt hat, ist die Tatsache, dass unsere Vereinsaktivitäten stark behindert waren“, so Riffer in seinem Bericht. Die Mitgliederzahl von 136 konnte gehalten werden. Besuche von befreundeten Feuerwehrvereinen mussten aus Pandemiegründen abgesagt werden oder wurden im Jahr 2021 nachgeholt. Die Vorstandssitzungen wurden zum Teil online durchgeführt. Insgesamt wurden 969,5 Stunden ehrenamtliche Arbeit im Verein erbracht, so der Vorsitzende.

Wehrführer Mike Momberger führte in seinem Doppeljahresbericht aus, dass drei Einsätze, entweder alleine oder mit den Kameraden aus Alsfeld, abgearbeitet wurden. Da die Ausbildungssituation in den Jahren 2020 und 2021 schwierig war, war man froh, auf das Online-Ausbildungsprogramm der Feuerwehr Alsfeld-Mitte zurückgreifen zu können, das von der Liederbacher Einsatzabteilung gut angenommen wurde. Wehrführer Momberger hofft darauf, dass sich die Pandemiesituation 2022 ändern werde, um so den Ausbildungsbereich wieder aufnehmen zu können.

Für den erkrankten Sprecher der Ehren- und Altersabteilung Ernst Peter Walter hielt der Schriftführer Lukas Henke den Jahresbericht für 2020/2021. Walter bedauerte, dass alle Zusammenkünfte abgesagt werden mussten. Rechner Artur Schnitzer berichtete von einem gesunden Kassenbestand. Dies bestätigte Kassenprüfer Manfred Schäfer. Bei der Wahl des Kassenprüfers wurde Daniel Vitt einstimmig gewählt. Die Kassenprüfer Manfred Schäfer und Mathias Bittner bleiben weiterhin im Amt.

Anzeige

„Auf diesen Tagesordnungspunkt freue ich mich“, so der Vorsitzende Riffer, denn er ehrte zahlreiche Mitglieder, die 2020 und 2021 Vereinsjubiläen hatten. Kai Bertram Rogalla wurde für 25 Jahre geehrt. Andreas Schuchardt, Jürgen Engelhard, Manfred Schäfer und Ulrich Roth sind 40 Jahre dabei, Alwin Jung und Hermann Kasper seit 60 Jahren. Erwin Schmiermund wurden für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 2021 wurden Rudi Schuchardt für 50 Jahre und Erich Kister für 65 Jahre geehrt.

Nach weiteren Grußworten forderte Daniel Schäfer, Stadtbrandinspektor der Stadt Alsfeld, die Liederbacher Einsatzabteilung auf, sich intensiver an der Ausbildung zu beteiligen. Ohne Ausbildungsdienst sei auch der Einsatzdienst gefährdet. Er bot eine vielfältige Unterstützung vonseiten der Alsfelder Wehr an. Frank Christian bedankte sich im Namen der Eschborner Kameraden und berichtete vom Umzug der Eschborner Wehr ins neue Rettungszentrum der Stadt Eschborn. Zum Schluss gab der Vorsitzende noch Vereinstermine bekannt. Besonders ging Riffer auf das Festwochenende 11./12. Juni ein, welches im Rahmen des Jubiläums „800 Jahre Alsfelder Stadtrechte“ unter dem Motto „Hut ab“ stattfindet. In Liederbach feiert der TuS sein „75 Jahre +1“- Jubiläum. Auch die Feuerwehr wird sich an diesem Tage in der Anlage präsentieren.