Fit machen für neues Konzept

In diesem Jahr sollen mehr Besucher als im Vorjahr zum Kräuter- und Märchentag nach Alsfeld. Archivfoto: Krämer

Der Alsfelder Kräuter- und Märchentag soll attraktiver werden - vor allem auch für Familien und jüngeres Publikum.

Anzeige

ALSFELD. Der Alsfelder Kräuter- und Märchentag soll attraktiver werden - vor allem auch für Familien und jüngeres Publikum. Das Bestreben von Wirtschaftsförderer Uwe Eifert und seiner Mitarbeiterin Simone Schneider hat auch einen sehr konkreten Grund: Mit dem kommenden Jahr soll dieses an einen verkaufsoffenen Sonntag gekoppelte Ereignis neu konzipiert und die Basis dazu bereits in diesem Jahr gelegt werden: Der historische Markt soll ab 2019 wiederbelebt werden. Das sei auch der politische Wille, sagt Eifert.

Einfach noch einen Markt zu installieren, das halten die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung allerdings für wenig sinnvoll. Deshalb hat sich der Gedanke entwickelt, den historischen Markt mit dem Kräuter- und Märchentag zu kombinieren. Im vergangenen Jahr habe die Frequenz jedoch zu wünschen übrig gelassen, räumt der Wirtschaftsförderer ein, und er weiß: "Wollen wir den historischen Markt angehen und mit dem Kräuter- und Märchentag zusammenfassen, dann geht das nicht auf der Basis eines wenig besuchten Events." Also geben sich Eifert und sein Team in diesem Jahr "extrem große Mühe, den 10. Juni überregional zu bewerben und inhaltlich zu füllen". Eines hat das Team des Tourist Center Alsfeld (TCA) bereits erkannt: "Wir haben für Kinder immer schon ein großes Programm geboten, dieses aber zu schlecht verkauft." Das sollen in diesem Jahr anders werden, bekräftigen Eifert und Schneider und verweisen auf die zahlreichen (Mitmach-)Angebote zwischen Marktplatz, Mainzer Gasse und dem Klostergarten, der wieder Bestandteil der Veranstaltung aber - anders als in früheren Zeiten - besser angebunden werden soll. "Dazu wird eine Märchenbrücke entstehen", sagt TCA-Mitarbeiterin Simone Schneider. Optisch werde diese schon einer Brücke ähneln, verspricht Schneider. Wie genau sie aber aussehen wird, will sie noch nicht verraten. "Lassen Sie sich überraschen", sagt sie nur.

Bei allem was die Stadt aufzubieten hat, schließlich sollen sich auch die örtlichen Gastronomen etwas zum Thema einfallen lassen, setzen Eifert und seine Kollegen auf ein prominentes Zugpferd. Sechs Stunden lang wird der Sternekoch Frank Oehler, bekannt aus der RTL 2-Serie "Die Kochprofis - Einsatz am Herd" auf dem Marktplatz ein Show-Cooking-Programm bieten. Auch da sollen an dem Tag, der ganz im Zeichen der Kräuter, des Kulinarischen, des Kunsthandwerks und der Märchen steht, gezielt Kinder angesprochen werden - nämlich mit zwei Programmpunkten für Kinder. Dazu hat Oehler auch die auf den Kräuter- und Märchentag abgestimmten Rezepte im Gepäck: Falafel aus 1001 Alsfelder Nacht, Adelinas Tomatencremesuppe sowie Rotkäppchens Wildkräutersalat stehen auf Oehlers Speisekarte für die jungen Besucher.

Anzeige

Auch die lokalen Trümpfe haben die Organisatoren nicht aus den Augen verloren. "Wir haben in Alsfeld schließlich die Marktspielgruppe. Hier sind Gewänder vorhanden. Also können wir auch die Märchenfiguren durch die Stadt schlendern lassen", kündigt Eifert an.

Rund um die sagenhaften Geschichten geht es schon am Samstag, 9. Juni, während der Märchennacht mit Michaele Scherenberg, Sieglinde Schröder, Silvia Völker und Johanna Mildner im Märchenhaus. Für dieses haben Alsfelds jüngere Einwohner - die Kindergarten und Schulkinder - übrigens Eintrittsgutscheine erhalten.

Eifert und Schneider hoffen darauf, mit ihrem Programm-Mix die Alsfelder aber auch Besucher von außerhalb, neugierig zu machen. "Jetzt muss eigentlich nur noch das Wetter mitspielen", sagt der Wirtschaftsförderer.

Von Andreas Ungermann