Nach Opernplatz-Ausschreitungen: Sieben Männer angeklagt

Polizisten stehen nachts vor der Alten Oper. Nach den Ausschreitungen war für das Areal ein Betretungsverbot verhängt worden. Archivfoto: dpa

Im Juli waren bei Krawallen auf dem Frankfurter Opernplatz mehrere Polizisten verletzt worden. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Ein Prozess ist bereits terminiert.

Anzeige

FRANKFURT. Die Staatsanwaltschaft hat sieben Männer angeklagt, die im vergangenen Juli an den schweren Ausschreitungen auf dem Frankfurter Opernplatz beteiligt gewesen sein sollen. Den Männern im Alter zwischen 18 und 31 Jahren werde jeweils vor dem Amtsgericht unter anderem Landfriedensbruch und versuchte gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft mit. Der Prozess vor dem Amtsgericht gegen einen heranwachsenden Angeschuldigten sei für den 17. Februar terminiert, weitere Termine zur Hauptverhandlung seien noch nicht bestimmt worden.

Bei den Ausschreitungen waren Polizeibeamte aus der Menge heraus angegriffen und mit Glasflaschen beworfen worden.

Der Opernplatz hatte sich im vergangenen Sommer angesichts geschlossener Clubs und Diskotheken zu einer Open Air Partyzone entwickelt. Auch am Wochenende des Vorfalls hatten bis zu 3500 Menschen zunächst friedlich gefeiert. In den frühen Morgenstunden kam es dann zu den Angriffen auf die Beamten und ihre Fahrzeuge. Dabei sollen laut Staatsanwaltschaft fünf Polizisten verletzt worden sein. Zudem sollen die Randalierer einen Sachschaden in Höhe von mindestens 14 600 Euro verursacht haben.

Anzeige

Von dpa