53-Jähriger nach Drohvideos auf Facebook festgenommen

Das Heck eines Polizeiautos. Symbolfoto: dpa

Am Donnerstag hat ein Herborner via Social Media angekündigt, "Kinder zu befreien" und Lehrer "für ihre Taten büßen zu lassen". Am Abend nahm die Polizei den Mann in Gewahrsam.

Anzeige

HERBORN. Polizeieinsatz in Herborn: Nachdem ein 53-jähriger Mann in Social-Media-Videos Drohungen ausgestoßen hat, gingen bei den Polizeidienststellen in Herborn und Dillenburg zahlreiche Anrufe besorgter Eltern ein. In den Videobotschaften sprach der Mann unter anderem davon "Kinder zu befreien", Klassenzimmer aufzusuchen, Lehrer anzuzeigen sowie diese "für ihre Taten büßen zu lassen".

Laut Informationen der Polizei trafen Beamte den 53-Jährigen an seiner Anschrift an. Sie nahmen ihn vorläufig fest. "Derzeit sitzt er in den Gewahrsamszellen der Polizei ein", heißt es in der Mitteilung der Polizei weiter. Dort befand sich der Mann auch noch am Freitagvormittag. Laut Polizeipressesprecher Martin Ahlich werden derzeit in Zusammenarbeit mit der Stadt Herborn und dem Amtsgericht weitere Maßnahmen geprüft.

Auch Herborns Bürgermeisterin Katja Gronau hatte sich am Donnerstagabend nach dem Einsatz zu Wort gemeldet: "Guten Abend liebe Herbornerinnen und Herborner, dank der schnellen Reaktion und reibungslosen Unterstützung der Polizeistation Herborn, besteht keine Gefahr mehr! Alle können morgen früh beruhigt in den Kindergarten, die Schule und zur Arbeit gehen!", schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite.

Anzeige

Von red/sirk