„Qual oder Qualität – Alltag in Hessens Kitas“

(red). Als Träger von aktuell zehn Kindertagesstätten/Familienzentren in Stadt und Landkreis Gießen plant die Lebenshilfe Gießen im Vorfeld der hessischen Landtagswahl eine...

Anzeige

POHLHEIM. (red). Als Träger von aktuell zehn Kindertagesstätten/Familienzentren in Stadt und Landkreis Gießen plant die Lebenshilfe Gießen im Vorfeld der hessischen Landtagswahl eine Kampagne zum Thema „Qualität in Kitas“. Die Diskussionsveranstaltung unter dem Titel „Qual oder Qualität – Alltag in Hessens Kitas“ findet am kommenden Donnerstag, 20. September, von 19 bis 21 Uhr in der kulturellen Mitte/Veranstaltungshalle in Holzheim statt.

Das Ziel der Lebenshilfe ist es, dass die Politik in Hessen sich dieses Themas bewusst annehmen und die Bedeutung der frühkindlichen Betreuung und Bildung noch mehr in den Fokus rücken soll als bisher. Darüber werden im Rahmen der öffentlichen Podiumsdiskussion Landtagskandidaten aus dem Landkreis Gießen, Fachleuten aus der Praxis sowie Vertreter und Vertreterinnen verschiedener Interessengruppen und Fachverbände diskutieren. Teilnehmen werden unter anderem die Landtagswahlkandidaten Andrea Barbara Walker (CDU), Frank-Tilo Becker (SPD), Prof. Dr. Klaus Doll (FDP), Christian Zuckermann (Bündnis 90/Die Grünen) sowie Francesco Arman (Die Linke). An der Diskussion beteiligen werden sich außerdem Gabriele Arnold (Landkreisjugendamt Gießen/Trägeraufsicht Kitas), Marek Körner von der Parität Hessen, der Licher Bürgermeister und Sprecher aller Gießener Landkreis-Bürgermeister, Bernd Klein, sowie verschiedene pädagogische Fachkräfte. Moderiert wird die Veranstaltung von Eva Maria Roessler vom Hessischen Rundfunk.