„Todeswall“ von Katharina Peters

Erfolgsautorin Katharina Peters hat einen Krimi wie aus dem Lehrbuch verfasst. Er löst fesselnd ein Familiengeheimnis.

Anzeige

BUCH. Die ehemalige LKA-Beamtin Emma Klar hat eine private Detektei in Wismar eröffnet. Als junge Polizistin konnte sie vor einigen Jahren den Mord an Karin Bohn nicht aufklären. Entsprechend betroffen ist Emma, als sie hört, dass die Tochter Anna Bohn im Drogenrausch vom Balkon gestürzt sein soll. Der Unfall erscheint rätselhaft, denn Anna galt als Musterschülerin, die nie etwas mit Drogen zu tun hatte. Der Chef der Kripo Wismar bittet um Emmas Unterstützung. Doch die Spurensuche erweist sich als immer schwieriger, denn Annas Familie blockt und schottet sich ab. Wer hat hier etwas zu verbergen? Erfolgsautorin Katharina Peters hat einen Krimi wie aus dem Lehrbuch verfasst. Ein eingängiger Sprachstil, mehrere Fälle, die sich auf verschiedenen Zeitebenen vermengen, ein sich spannend entwickelnder Plot und natürlich eine überzeugende Protagonistin. Ein fesselnder Roman, der gut unterhält und den man gerne liest.