Öffentliche Generalprobe des Landesjugendsinfonieorchesters

Das Landesjugendsinfonieorchester Hessen (LJSO) lädt für Mittwoch, 7. August, um 15.30 Uhr zur öffentlichen Generalprobe in die Landesmusikakademie auf Schloss Hallenburg in...

Anzeige

SCHLITZ, STADT. Das Landesjugendsinfonieorchester Hessen (LJSO) lädt für Mittwoch, 7. August, um 15.30 Uhr zur öffentlichen Generalprobe in die Landesmusikakademie auf Schloss Hallenburg in Schlitz ein. Die jungen Nachwuchsmusiker verbringen traditionell ihre Sommer-Arbeitsphase in Schlitz. In diesem Sommer sind zehn italienische Studierende des Conservatorio Arrigo Boito di Parma aus Hessens italienischer Partnerregion Emilia-Romagna zu Gast. Integriert in das LJSO Hessen präsentieren sie unter der Leitung des Chefdirigenten Nicolás Pasquet das in der Landesmusikakademie in Schlitz „entstandene“ Konzertprogramm, heißt es in einer Pressenotiz: Den Anfang macht die Ouvertüre zu Giuseppe Verdis Oper „Nabucco“ mit der berühmten Melodie des Gefangenenchores „Va, pensiero“. Eine Fülle an melodischen Eingebungen und am Ende ein spritzig-fröhliches Rondo bietet im Anschluss Ludwig van Beethovens berühmtes Violinkonzert. Den Solopart übernimmt Anne Luisa Kramb. Die junge Violinistin studiert zurzeit an der Kronberg Academy bei Antje Weithaas und ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Nach der Pause lädt der Zyklus „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky zum Besuch einer Ausstellung von „musikgemalten“ Bildern ein. Der Zuhörer promeniert von einem vor dem imaginären Auge entstehenden Gemälde zum nächsten. Den Höhepunkt bildet das am Schluss erklingende „Große Tor von Kiew“. Der im Original für Klavier geschriebene Zyklus erklingt in der Orchesterbearbeitung des russischen Komponisten Sergej Petrowitsch Gortschakow. An die für das Publikum offene Generalprobe am 7. August in Schlitz schließt sich eine Konzertreise in die Emilia-Romagna an. Das LJSO Hessen und seine italienischen Gäste werden unter anderem im Innenhof des Nationalmuseums Giuseppe Verdi in Busseto auftreten. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

(red)/Foto: LJSO/B. Diehl