Mutig und spannend

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Zurück ins Gegenlicht: Lürsen (Sabine Postel) ermittelt in einem ihrer letzten Fälle.  Foto: Radio Bremen

Von Kirsten OhlweinWenn der Bremer "Tatort" mit den Kommissaren Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) und Inga Lürsen (Sabine Postel) 2019 das letzte Mal über die Bildschirme...

Anzeige

. Von Kirsten Ohlwein

Wenn der Bremer "Tatort" mit den Kommissaren Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) und Inga Lürsen (Sabine Postel) 2019 das letzte Mal über die Bildschirme geflimmert ist, wird vieles fehlen. Was fehlen wird, zeigt auch der neue Fall "Zurück ins Licht": mutige filmische Experimente, starke Charaktere, spannungsgeladene Dialoge. Allein für die ersten 60 Sekunden sollte ein Preis vergeben werden.

Zum Fall: Die beiden Polizisten finden einen abgetrennten Finger und ein Auto mit Blutspuren. Die Ermittlungen führen Stedefreund und Lürsen zum seit einem Jahr vermissten Chef einer Pharma-Agentur, dessen Frau ebenso unter Verdacht gerät wie seine Ex-Mitarbeiterin. Dass schon nach drei Minuten klar ist, wer Ole Bergener den Finger abgetrennt und den Mann später ermordet hat, tut der Spannung keinen Abbruch. Die Frage, die im Mittelpunkt steht, lautet: Wie überführen die Kommissare den Täter? Vor allem Stedefreund gerät hier zwischen die Fronten. Oliver Mommsen als Stedefreund und Nadeshda Brennicke in der Rolle der Maria Voss zaubern fast greifbare Chemie auf den Bildschirm. "Zurück ins Licht" ist ein fesselnder Krimi, der bis zur letzten Sekunde überzeugt.