Endzeit im Revier

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Faber (Jörg Hartmann) rekonstruiert den Tathergang. Im Hintergrund: Kollegin Bönisch (Anna Schudt).⋌ Foto: WDR/Thomas Kost

"Sie wissen schon, dass ich eine Schusswaffe trage?" Immer öfter erträgt Martina Bönisch (Anna Schudt) ihren Kollegen einfach nicht mehr. Und natürlich ist Faber (Jörg...

Anzeige

. Von Markus Engelhardt

"Sie wissen schon, dass ich eine Schusswaffe trage?" Immer öfter erträgt Martina Bönisch (Anna Schudt) ihren Kollegen einfach nicht mehr. Und natürlich ist Faber (Jörg Hartmann) das völlig egal. Oder etwa doch nicht?

Willkommen zurück in Dortmund, der kaputtesten Ruhrpott-Metropole, seit sich Schimanski durch die Kiezkneipen prügelte. Nach wie vor streift das strauchelnde Genie Faber durchs Revier, zieht die anderen Kommissare mit und schenkt deren Leid so wenig Beachtung wie seinem eigenen.

Diesmal gerät das Team, das eher eine Zweckgemeinschaft ist, zwischen die Fronten von Bikern und Bankern: Nach einer blutigen Schieß;erei bleibt den Ermittlern nichts zu tun, als seufzend die Scherben zusammenzukehren und ihren harten Job zu machen. Kossik (Stefan Konarske) intrigiert parallel dazu gegen den verhassten Leitwolf, während Faber selbst immer mehr von Zweifeln geplagt wird. Denn der aktuelle Konflikt scheint die Endzeit eingeläutet zu haben: Auf die Unterstützung von Bönisch kann er nicht mehr zählen. Völlig auf sich allein gestellt geht der unrasierte Menschenfeind aufs Ganze.

Anzeige

Man muss ihn einfach gern haben: Der Provokateur im Parka verbirgt hinter seiner dreckigen Fassade einen zutiefst emotionalen Charakter. Faber ist sicherlich der ungewöhnlichste, aber längst auch der interessanteste "Tatort"-Kommissar – und bildet im Übrigen zusammen mit Bönisch ein unschlagbares Duo. Ihr neuer Fall ist düster, brutal und knallhart. Und die horizontale Erzählweise macht das Warten auf den nächsten Krimi aus Dortmund schier unerträglich. 

Das Erste zeigt den "Tatort: Zahltag" am Sonntag, 9. Oktober, um 20.15 Uhr.