Handball: Bundesligist HSG Wetzlar erhält keinen...

Kai Wandschneider wird mit der HSG Wetzlar nächste Saison nicht am EHF-Pokal teilnehmen. Archivfoto: Schepp

Die Europäische Handball Föderation hat dem Antrag des Deutschen Handballbundes auf Erteilung einer Wildcard für den EHF-Pokal eine Absage erteilt.

Anzeige

WETZLAR. Die Europäische Handball Föderation hat dem Antrag des Deutschen Handballbundes auf Erteilung einer Wildcard für den EHF-Pokal eine Absage erteilt. Somit wird die HSG Wetzlar in ihrer 20. Erstliga-Saison nicht am europäischen Wettbewerb teilnehmen. Die Mittelhessen hatten in der abgelaufenen Saison den sechsten Tabellenplatz in der Handball-Bundesliga belegt und sich offiziell für eine Wildcard beworben. "Die Teilnahme am EHF-Pokal wäre natürlich die Krönung einer sensationellen Saison gewesen", so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. "Schade, vor allem für die Mannschaft, dass dies nunmehr nicht möglich ist, aber wir respektieren selbstverständlich die Entscheidung der EHF. Nunmehr gilt unsere volle Konzentration der Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Spielzeit, die einmal mehr eine Herausforderung werden wird."