Gesprächskreis „65 plus“ trifft sich in Friedberg

(red). Wo und wie übe ich mit dem Rollator? Wie gehe ich mit fehlender Barrierefreiheit um? Wo finde ich Sicherheitsberater für Senioren? Was kann ich tun, um mit...

Anzeige

WETTERAUKREIS. (red). Wo und wie übe ich mit dem Rollator? Wie gehe ich mit fehlender Barrierefreiheit um? Wo finde ich Sicherheitsberater für Senioren? Was kann ich tun, um mit Verantwortung mobil zu bleiben? Zu diesen und weiteren Fragen zum Thema „Verkehrssicherheit im Alter“ trifft sich der neue Gesprächskreis „65 plus – Mobil bleiben mit Verantwortung“ erstmals am kommenden Dienstag, 27. Juni, ab 18 Uhr im Friedberger Kreishaus. Im Austausch untereinander geht es um Erfahrungen, Verbesserungsvorschläge und Lösungen. Weiter ist geplant, regelmäßig Referenten für Fachvorträge einzuladen. Die weiteren Treffen sollen alle drei Monate stattfinden. Weitere Informationen gibt es unter der Rufnummer 06033/9239835 oder per E-Mail am selbsthilfe-mobilität@gmx.de. Der neue Gesprächskreis arbeitet eng mit dem Verkehrsdienst Mittelhessen der Polizei zusammen, der auch mit einem Stand bei der Selbsthilfe- und Informations-Meile am 26. August auf dem Marktplatz Butzbach vertreten ist. Von 10 bis 15 Uhr werden die Präventionsprojekte „Bob“ und „Max“ vorgestellt.