"Da ist Musik drin": Stadttheater Gießen präsentiert...

 Hereinspaziert: Das Stadttheater Gießen stellte jetzt sein Programm der kommenden Spielzeit 2019/20 vor.  Foto: Wegst

Das Stadttheater stellte am Freitagnachmittag sein Programm der kommenden Spielzeit vor. "Da ist Musik drin", versprach die langjährige Intendantin Cathérine Miville - nicht...

Anzeige

GIESSEN. Das Stadttheater stellte am Freitagnachmittag sein Programm der kommenden Spielzeit vor. "Da ist Musik drin", versprach die langjährige Intendantin Cathérine Miville - nicht nur wegen der Opern- und Tanzaufführungen.

Denn auch das Schauspiel hat einige neue Inszenierungen im Programm, die musikalisch geprägt sind. Die erste große Premiere der nächsten Spielzeit ist "Tyll" nach dem Bestsellerroman von Daniel Kehlmann, das am 31. August seine Premiere feiert. Es folgen unter anderem "100 Songs" des renommierten deutschen Dramatikers Roland Schimmelpfennig (Premiere: 16. November) sowie "Lazarus" (7. März), ein Musical, das David Bowie kurz vor seinem Tod geschrieben hat und zu dem zahlreiche seiner Klassiker gehören.

Das Musiktheater startet mit einem Klassiker ganz anderer Art: Rossinis "Barbier von Sevilla" feiert am 14. September Premiere im Großen Haus. Weitere Schwerpunkte sind eine Operettenrevue nach Jacques Offenbach (26. Oktober) und das Oratorium "Saul" von Georg Friedrich Händel (28. März).

Das Tanztheater startet die kommende Saison mit "Rebellen" (29. September) und experimentellen Kompositionen musikalischer Rebellen wie Igor Strawinsky, Dmitri Schostakowitsch und Steve Reich. Spannung verspricht auch "Don Juan" (8. Februar), ein Tanzabend von Ballettdirektor Tarek Assam, der sich mit der weiblichen Sicht auf den schillernden Verführer auseinandersetzt.

Anzeige

Und für Familien besonders wichtig: Verraten wurde auch, welches das diesjährige Weihnachtsstück des Kinder- und Jugendtheaters sein wird. Es ist die von Ensemblemitglied Lukas Goldbach inszenierte Pinguingeschichte "An der Arche um Acht" des Autors Ulrich Hub. Die Premiere wird am 25. November gefeiert. Das neue Programm (Titel: "Res publica - öffentliche Angelegenheit") mit allen Details und den entsprechenden Preisen wird ab kommendem Montag verteilt und ist dann an den üblichen Auslagestellen in Stadt und Land zu erhalten.