20180426_VUL_A_31

20180426_VUL_A

1 Konzertkalender Dienstag, 1. Mai • 1. Mai-Party-Day mit Live-Musik, Grillplatz, Schlitz-Rimbach, 10 Uhr Mittwoch, 2. Mai • BRO MC’s und Wera MC, Rap-Freestyle im Park, Weltkulturen Museum, Museumspark, Frankfurt, 16-19 Uhr • Isolation Berlin, Kulturkeller Vonderaumuseum, Fulda, 20 Uhr Donnerstag, 3. Mai • 9. Science Slam, Vonderaumuseum, Fulda, 20 Uhr • Madeline Juno, Kulturkeller Vonderaumuseum, Fulda, 20 Uhr • The unplugged night of guitars!, Alte Piesel, Künzell, 20 Uhr • Risk it!, Kulturladen KFZ, Marburg, 20.30 Uhr • Ritter Bronko, Techno, House, Elektro, Scarabée, Gießen, 23 Uhr Freitag, 4. Mai • Partymusik mit DJ4Life, Festplatz, Schlitz- Rimbach • Anna Mateur, Kulturkeller Vonderaumuseum, Fulda, 20 Uhr • J.B.O., KUZ Kreuz, Fulda, 20 Uhr • VfL-Big Band, Kulturladen KFZ, Marburg, 20 Uhr • George Wagner Quartett, Schloss Eisenbach, Gewölbekeller, Lauterbach, 20.30 Uhr • History Calypso Music Legends, Calypso Bar, Alsfeld-Altenburg, 21 Uhr • In(n) our Darkness, Gothoic, Electro and Dark, Black Inn, Ranstadt, 22 Uhr • Songs for the deaf, Alternativ, Indie, Punk, Grunge, Britpop, Scarabée, Gießen, 22 Uhr • 80s till I die, Ponyhof, Frankfurt-Sachsenhausen, 23 Uhr Samstag, 5. Mai • Burschenschaftstreffen mit Rockabend, Desert Oak, Festplatz, Lautertal-Dirlammen • Tanz und Burschenschaftstreffen, Festplatz, Schlitz-Rimbach • Bridges – Musik verbindet, persische Musik und Lyrik zur Nacht der Museen, Goethe-Museum, Goethe-Haus, Arkadensaal, Frankfurt, 19 Uhr • Ali Claudi, Gitarre, Hohhaus-Museum, Lauterbach, 20 Uhr • BRO MC’s, indigener Rap aus Brasilien, Weltkulturen Museum, Labor, Frankfurt, 20 Uhr • Come Together! „The Beatles Close-Up“, Les Brünettes, Bürgerhaus, Nidda, 20 Uhr • SABINETT, „Mithörgelegenheit“, Turmterrasse, Künzell, 20 Uhr • Flower Power Party, Mit Musik und ‘68, Kulturladen KFZ, Marburg, 22 Uhr • Marvelous Rock, Classics Reloaded, Black Inn, Ranstadt, 22 Uhr • Rock of Ages, Scarabée, Gießen, 22 Uhr Montag, 7. Mai • BRO MC’s und Wera MC, Rap-Freestyle im Park, Weltkulturen Museum, Museumspark, Frankfurt, 16-19 Uhr • 3kk outernational jam, Dreikönigskeller, Frankfurt, 20 Uhr Dienstag, 8. Mai • Tingvall Trio, Kulturladen KFZ, Marburg, 20 Uhr Mittwoch, 9. Mai • Burschenschaftstreffen, Schützenhaus, Romrod-Ober-Breidenbach • tanzbar mit DJ XXmusic, Kulturladen KFZ, Marburg, 19 Uhr • Tingvall Trio, Landesmusikakademie, Schlitz, 20 Uhr • Harvey´s Hide-Out, Scarabée, Gießen, 22 Uhr v Kinder Afrikas & Yvonne Mwale Afrika-Fest an Pfingsten auf Burg Lißberg ORTENBERG (red). Immer am Pfingstwochenende findet ein kleines, aber feines Open-Air-Fest auf der Burg Lißberg statt. Dieses Jahr also am 19. und 20.Mai. Das Programm am Samstag: Vorabendband Erstes Mind of Fire Festival HERBSTEIN (red). Alle Musikfans wissen: Sommerzeit ist Festivalzeit. Doch diese Freiluftsaison wird anders. Der Grund: Vom 8. bis 11. August 2018 findet erstmalig das einzigartige Kulturfestival MIND ON FIRE in Herbstein, Hessen, statt. Mehr als 20 internationale Musiker wie Jamaram und Orange präsentieren hier fantastische Livemusik, die direkt ins Herz geht. Doch anders als bei anderen Festivals hat MIND ON FIRE noch viel mehr zu bieten als nur gute Musik von außergewöhnlichen Künstlern. „Wir präsentieren eine noch nie da gewesene Mischung aus mehr als 30 verschiedenen Workshops, einen Design und Kunsthandwerksmarkt und atemberaubende Abendshows, bei denen Feuer eine große Rolle spielt und eine harmonische Atmosphäre schafft. Durch die Vielfältigkeit der Musikrichtungen und Workshops wollen wir einen Ort schaffen, der unterschiedlichste Kulturen und Menschen einander näherbringt“, verkündet Reza Massahi, Organisator und Gründer des Festivals MIND ON FIRE. Die große Überraschung ist nun auch gelüftet: Die Berliner Band Berge kommt im Sommer nach Herbstein und präsentiert als Haupt-Act des Festivals ihr neues Album. Im Februar dieses Jahres meldeten sich Marianne Neumann und Rocco Horn bei ihren Fans mit ihren aktuellen musikalischen Plänen, nachdem sie sich für längere Zeit aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatten. Besucher des neuen Festivals haben die Gelegenheit, erstmalig die neuen Songs – noch vor Erscheinen des dritten Studioalbums – zu hören, bevor es für die selbst ernannten Großstadthippies im Herbst auf Tournee geht.. Domou Afrika, die am Nachmittag auch einen Trommelauftritt haben und einen Trommelworkshop abhalten werden. Domou Afrika (wolof: die „Kinder Afrikas“) reist durch die Welt als Botschafter der Solidarität der Menschen und der afrikanischen Kultur. Es geht um Rhythmus, Farbe, Schönheit, Energie und Tradition. Als Haupt-Act kommt Yvonne Mwale auf die Bühne. Yvonne Mwale, die junge Powerfrau aus Sambia mischt derzeit mit ihrem neuen Album „Ninkale – Let Me Be” die Weltmusikszene gründlich auf mit ihrer begnadeten Stimme, faszinierenden Persönlichkeit und großartigen Komponistionen. Das Programm am Sonntag: Tanzund Trommelworkshop und Konzert mit Thabilé. Thabilé ist eine aufstrebende Künstlerin aus Soweto, Südafrika. Ihre unbefangene zugleich sanfte und starke Stimme verbindet Elemente aus Jazz, Soul und traditioneller afrikanischer Musik. Als Vorabend-Act kommt die Reggaeformation Rising Fire mit African Roots Reggae und der Haupt-Act an diesem Abend ist El Maachi mit wunderschöner nordafrikanischer Musik. Wie immer bilden Afrikanische Küche, afrikanisches Kunsthandwerk, Info-Stände und die Bar Afrika den Rahmen für zwei Tage Afrikafeeling auf der romantischen Burg Lißberg. Gute Musik, Tanzen und Trommeln, verrückte Reisemobile bestaunen, gute Gespräche führen und Infos über das Reisen in Afrika austauschen – das ist es, was dieses Fest nach wie vor ausmacht. 2017 wurde das Fest mit einem Anerkennungspreis des Deutschen Bürgerpreises ausgezeichnet. Im Laufe der beiden Tage gibt es außer Musik noch Diavorträge, eine Reiserunde mit aktuellen Infos von und für Afrikareisende, Orientalischen Tanz und ein Kinderprogramm. Mit dem Fest werden durch Spenden Projekte in Afrika unterstützt. Der Eintritt beträgt 12 Euro /9 Euro pro Tag bzw. 22 Eur /16 Eur für beide Tage. Kinder bis 12 Jahre sind frei. Übernachtung im Zelt oder Wohnmobil ist möglich. www.afrika-fest.de. Isolation Berlin auf Vergifte dich-Tour FULDA (red). Vier gebrochene Herzen, die die Wogen der Großstadt wie Abfallprodukte der Spaßgesellschaft in die rauchigsten Bars der Stadt geschwemmt hat. Schon Heinrich Heine wusste, dass der absolute Zustand, ein Zustand aufgehobener Entfremdung dem Menschen längst unerreichbar geworden war. Es ist das gleiche Unbehagen, das Bamborschke besingt und das die Band in ihrem lärmenden, manchmal ins aggressive kippenden Sound verdichtet, das sie in Momenten wie eine moderne Berliner Ausgabe von Primal Scream klingen lässt. Mit Psychedeliker Max Bauer an Gitarren und Tasten und Metronom Simeon Cöster am Schlagzeug hat sich diese Band in den letzten zwei Jahren mehr und mehr zu einem perfekten Quartett zusammengeschweißt. Isolation Berlin bewegen sich ganz selbstverständlich zwischen Indierock, Post-Punk und Chanson. Nie waren sie besser als heute. Sowieso sind sie eine Band im allerbesten Sinne. Eine Gang, eine Ersatzfamilie, eine Firma, nihilistische Glaubensgemeinschaft und Saufgelage, vereint in nur zwei Worten: Isolation Berlin. Isolation Berlin „Vergifte dich Tour 2018“ / Mi. 2.Mai, Kulturkeller / Beginn 20 Uhr / Einlass 19:30 Uhr / VVK 19,70 Euro / AK 23 Euro Support: Swutscher Yvonne Mwale © Krämer Juke Box voller Altes und Neues FULDA (red). JukeBox steht für echte, handgemachte Rockmusik: einfach, geradlinig, dynamisch. Mit ihrem Repertoire, das Hits der letzten sieben Jahrzehnte umfasst und beinahe sämtliche musikalischen Genres in sich vereint, verstehen es die vier Jungs, einem breiten Publikum durch Kombination von Altem und Neuem ordentlich einzuheizen. Doch JukeBox ist mehr als eine Coverband: Für dieses Frühjahr ist die Veröffentlichung ihres zweiten Studio-Albums geplant. Auf sowohl kraftvolle als auch vielseitige Eigenkompositionen darf sich also ebenfalls gefreut werden! JukeBox / Sa. 19.Mai, Kulturkeller / Beginn 20 Uhr / Einlass 19:30 Uhr © Delanoi Isolation Berlin © Noel Richter


20180426_VUL_A
To see the actual publication please follow the link above