20180331_VUL_A_20

20180331_VULKAN

Seite 20 Die touristischen Seiten für die Region Vogelsberg Auch die seltenen Aufnahmen des Bibers sind zu sehen. Foto: Dietrich Der Vulkan lebt I.und II. Naturkino im Doppelpack Dietrich-Naturfilme am 22. April im LUMOS-Kino LAUTERBACH/NIDDA (red). Obwohl die beide Naturdokumentationen des bekannten Lauterbacher Filmemachers und Naturschützers Rudolf Dietrich schon acht Mal und stets vor ausverkauftem Hause im LUMOS-Kino in Nidda gezeigt wurden, besteht noch immer großes Interesse an weiteren Aufführungen. Auf Wunsch der LUMOS-Geschäftsleitung wird Rudolf Dietrich erneut nach Nidda kommen und bei beiden Vorstellungen persönlich anwesend sein. Wie bei allen vorausgegangenen Filmabenden, wird er auch diesmal im Anschluss an die Filmvorführungen wieder alle aus dem Publikum gestellte Fragen beantworten. Der I. Teil seines Filmes „Der Vulkan lebt“ wird am Sonntag, dem 22. April, um 11 Uhr und der II. Teil um 13 Uhr nochmals im LUMOSKino in Nidda zu sehen sein. Beide Vorstellungen sind zusammen oder auch als Einzelvorstellung buchbar. Zwei einzigartige Naturfilme über den Vogelsberg mit seiner Tierund Pflanzenwelt. Eine faszinierende Dokumentation mit spektakulären Naturaufnahmen wie sie so noch nie gezeigt wurden. Durch seine Auftritte im Fernsehen und die gesendeten Ausschnitte aus seinen Filmen, ist er zu einem gefragten Mann für Umwelt und Naturschutz geworden. Einladungen zu den verschiedensten Veranstaltungen in Hessen - zuletzt von ZDF-Regisseur Andreas Ewels zur Naturfilmnacht ins Murnau Filmtheater nach Wiesbaden - bestätigen eindrucksvoll die kreative Schaffenskraft des Filmemachers und Naturfreundes und die daraus resultierende hohe Anerkennung durch das Publikum. Karten im Vorverkauf: LUMOSLichtspiel und Lounge in Nidda oder im Internet unter: www.lumos-kino-nidda.de. Restkarten an der Abendkasse. Schwitzen für die Gesundheit Erholung für Körper und Haut in unserer Saunawelt Freizeitzentrum Lauterbach 36341 Lauterbach · Am Sportfeld · Infotelefon 0 66 41/6 27 29 Telefon während der Öffnungszeiten 0 66 41/9128-240 www.stadtwerke-lauterbach.de · www.freizeitzentrum-lauterbach.de Mit Rad oder Planwagen Neue Führungsangebote für Besucher der „Muna“ GREBENHAIN (red). Die ehemalige Luftmunitionsanstalt Hartmannshain per Fahrrad und Planwagen erkunden: Diese speziellen Angebote hält der Förderverein MUNAMuseum Grebenhain e. V. in diesem Jahr für geschlossene Gruppen erstmals bereit. Radfahrergruppen mit eigenen Fahrrädern erfahren unter Begleitung durch ein Mitglied des Fördervereins alles Wissenswerte zur Muna und zu den einzelnen Gebäuden und anderen Relikten im Gelände. Eine besonders bequeme Möglichkeit, die Muna kennenzulernen, bietet eine Fahrt mit dem Planwagen unter Begleitung durch ein Mitglied des Fördervereins. Diese Variante ist darüber hinaus auch für Gruppen geeignet, die nicht so gut zu Fuß sind. An interessanten Punkten im Muna-Gelände ist jederzeit ein Halt und Ausstieg möglich. Bei dieser Führungs-Variante arbeitet der Förderverein mit einem ortsansässigen Unternehmen zusammen. Für Gruppen werden dieses Jahr erstmals besondere Führungen über das Muna-Gelände angeboten. Beide Führungsangebote können beim Förderverein MUNA-Museum Grebenhain e. V. auf Anfrage gebucht werden. Der Startplatz kann von den interessierten Gruppen frei gewählt werden. Anfragen werden per E-Mail unter info@muna-grebenhain.de oder telefonisch unter 06644 / 1471 entgegengenommen. Ein Besuch im Wildpark Knüll ... stand kürzlich auf dem Programm für eine Gruppe von Kindern aus der Region Alsfeld/Kirtorf. Sie erlebten hier einen morgendlichen Ausflug nach dem Motto „Wildes Buffet – der frühe Vogel fängt den Wurm“. Ausgerüstet mit unterschiedlichem Futter, ging es los in den Park, wo an unterschiedlichen Stellen mehrere „Buffets“ aus Karotten, Kartoffeln, toten Mäusen, Rosinen, Äpfeln und Sonnenblumenkernen bereitet wurden. Weiter ging es auf dem Rundgang zum Damwild, welches sich sofort mit Futter anlocken und gerne von den Kindern streicheln ließ. Danach ging es zur „Stärkung“ zurück ans Lagerfeuer, wo sich alle ein Stockbrot machen durften. Zurück am Lagerfeuer waren sich alle einig, dass sie von Sara und Alex, den Mitarbetern im Wildpark einiges gelernt und viel Spaß dabei hatten. Foto: Degen. Das Jahresprogramm 2018 des Naturentdeckerteams vom Wildpark Knüll liegt vor. Auch im diesem Jahr bietet das Team des Wildparks viele interessante Veranstaltungen für Groß und Klein an. Neben den Dauerrennern, wie z. B. Wolfsnächte, Vollmondnächte, Bären- und Wolfsfest, sind auch wieder neue Programmpunkte vorgesehen. So steht am 24. April / Dienstag 19–21 Uhr ein Vortrag zum Jubiläumsmotto „5 Jahrzehnte – 5 Tiere“ Sauschlau – Aktuelles aus der Wildschweinforschung mit Dr. Oliver Keuling von der Tiermedizinischen Hochschule Hannover auf dem Programm oder am 28. April / Samstag 21–23 Uhr eine Vollmondführungfür Jung und Alt. Mehr Info unter www.wildpark-knuell.de


20180331_VULKAN
To see the actual publication please follow the link above