20180331_VUL_A_13

20180331_VULKAN

auf dem Vulkan Ausgabe 4.2018 - April Seite 13 PRÄSENTIERT: DIE EVENT HIGHLIGHTS IN FULDA! Sa 07.04. 20 Uhr Esperantohalle Sa 14.04. 19.30 Uhr Esperantohalle FEATURING SIMON & GARFUNKEL AND SOLO HITS Sa 02.06. 20 Uhr Esperantohalle ELECTRIC Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung, in Alsfeld bei Buch 2000 sowie bei allen bekannten VVK-Stellen. Ticket Hotline: 0661/280644 - Infos und Tickets auch online auf www.provinztour.de SUMMER 2018 Fr 13.07. 20 Uhr Domplatz Sa 11.08. Schlosspark Bad Brückenau So 12.08. Schlosspark Bad Brückenau Männer, Frauen und andere Katastrophen Kieck-Theater gastiert in der Stadtbücherei Alsfeld ALSFELD (red). Das Kieck-Theater mit Cornelia Thiele und Thomas Kieck aus Weimar gastiert wieder auf Einladung des Fördervereins der Stadtbücherei in Alsfeld, und zwar am Freitag, 27.April, um 20 Uhr in der Stadtbücherei mit ihrem neuen Schauspiel- Musik-Programm unter dem Titel „Männer, Frauen und andere Katastrophen“. Die beiden waren schon zweimal in Alsfeld zu sehen und zu hören, nämlich Thiele & Kieck zuerst mit ihren Morgenstern- Abend, in dem Cornelia Thiele besonders mit ihrer Pantomime überzeugte, und beim zweiten Mal mit Ihren Schiller-Balladen, einer deklamatorischen Spitzenleistung. In ihrem neuen Stück über Männer, Frauen und andere Katastrophen meint ER: „Frauen sind doch Haie. Gibt man ihnen den kleinen Finger, ist der Arm ab.“ SIE hingegen hat am gewöhnlichen Mann mehr auszusetzen als an der Deutschen Bahn. Männer und Frauen passen einfach nicht zusammen. Dass sie es trotzdem immer wieder versuchen, gibt dem Leben die Würze und dem neuen Kieck-Programm den Inhalt. Mit Texten verschiedener Dichter/innen begibt sich die Schauspielerin Cornelia Thiele auf spielerischen Streifzüge, wo sie Lottchen und ihre Liebhaber belauscht, Vergleiche von Männern anstellt. Frösche küsst, dem schönen Mister Tod „Hallo“ sagt und sogar ihre Jonglier- © Kieck Theater, Weimar Künste zeigt. Thomas Kieck kommt, wie so mancher Mann, zwar kaum zu Wort, ist jedoch als Begleiter an der Gitarre und als Regisseur unentbehrlich. Und im Zusammenspiel sieht man es wieder: Wie schön harmonisch können sich doch Männer und Frauen ergänzen – manchmal auch ohne Katastrophen. Karten zu dem Theaterabend zu 12 Euro (ermäßigt 8 Euro gibt es im Vorverkauf ab Mitte April in der Stadtbücherei und in der Buchhandlung Buch 2000 am Markt. Jahre unseres Lebens Film - u. Videoclub Lauterbach lädt ein LAUTERBACH (red). Zu einem Filmabend lädt am Samstag,7.April der Film- und Videoclub Lauterbach um 19.15 Uhr in das Posthotel Johannesberg. Ein Film-Kaffeenachmittag, schließt sich am Sonntag, 8. April, um 14 Uhr an gleicher Stelle an. Zu den Jahren unseres Lebens gehören inzwischen auch die Geschichten von der 750 Jahrfeier der Stadt Lauterbach. Zum Beispiel der Bilderbuch-Sonntag im September 2016. „Ich stand mit der Kamera oben auf dem Kirchturm“, schildert Wolfgang Glasner. „Rund um Sonne pur. Da lag es vor mir Lauterbach meine Heimatstadt zwischen kleinen Hügeln umgeben von grünen Wiesen und Wäldern. Von irgendwo hörte ich Drehorgelmusik erklingen. In der Kanalstraße hatte ich sie dann getroffen. Drehorgel spieler aus dem Vogelsberg, der Wetterau, aus Thüringen und dem Sezne aus dem Film Bayrischen Wald. Noch etwas durfte ich an diesem Morgen aufnehmen. Wunderschöne alte Autos,eines schöner als das andere, die Oldtimer waren wieder da. ...“ Von den weiteren Gechichten,die Glasner mit der Kamera festgehalten hat, den Geschichten aus dem Hohhaus - Palais oder vom Konzert in der LBF - Halle erzählt Glasner dann an jenem Wochenende im Johannesberg. © Glasner Workshop: Die weibliche Stimme LAUTERBACH (red). Wer kennt nicht die Weisheit: „Den ersten Eindruck kann man nicht wiederholen“? Eigentlich meint dieser Merksatz die gesamte Erscheinung, das ganze Auftreten eines Menschen, aber er gilt ebenso für Situationen, in denen man das Gegenüber vielleicht gar nicht sieht, wie zum Beispiel am Telefon. In jeder Situation, in der man sich aus seinem privaten in ein öffentliches Umfeld begibt, ist die Stimme für das Gegenüber ein elementarer Bestandteil der Persönlichkeit. Nicht nur WAS man sagt, sondern auch WIE man es sagt, vermittelt die Botschaft an eine Zielgruppe. Dieser zweitägige Workshop mit den Schauspielern Ulrike Volkers und Dirk Witthuhn am 21. und 22. April in der musikkulturschule richtet sich an alle Frauen, die sich mit ihrer Stimme in jeglicher Weise öffentlich bewegen oder bewegen müssen: als Lehrerin, Vortragende, bei Versammlungen, Konferenzen und natürlich auch in Kundengesprächen. Um eine Anmeldung wird wegen der Mindeteilnehmerzahl gebeten bis zum 10. April in der musikkulturschule, f 06641/61799 oder info@musikkulturschule.de


20180331_VULKAN
To see the actual publication please follow the link above